Schließen

Aktuelles

16.06.2018

Bezirksmeisterschaften des Karate-Dachverband Nordrhein-Westfalen e. V.

in Emsdetten

Am 16. Juni fanden in Emsdetten die Bezirksmeisterschaften des Karate-Dachverband Nordrhein-Westfalen e. V. für die Bezirke Arnsberg und Westfalen statt. Der TV Emsdetten hatte die Ausrichtung übernommen und einen tollen Rahmen für die Veranstaltung geschaffen.

Unsere Karate-ka hatten 13 Teilnehmer für 21 Disziplinen gemeldet und waren damit die zweitstärkste Teilnehmergruppe für den Bezirk Westfalen. Nach spannenden Wettkämpfen, wertvollen Erfahrungen, zu akzeptierenden Niederlagen und erzielten Siegen erreichten unsere Wettkampfteilnehmer ein gutes Ergebnis mit 10 dritten, 2 zweiten und 5 ersten Plätzen!

  Im Einzelnen erzielten

den 3. Platz

Melvin Beeking                   Kinder U 10 Kata              M 7. – 6. Kyu    

Paulinka Mersch                 Kinder U 10 Kata              W 7. – 6. Kyu

Linus Hespeling                  Kinder U   8 Kata              Mixed  

Can Coban                          Kinder U 12 Kata              M 9. – 8. Kyu

Finn Roreger                       Kinder U 14 Kata              M 9. – 6. Kyu    

Mike Woltering                Leistungsklasse Kata        M

Joscha Dierks                     Leistungsklasse Kata       M

Selina Ersen                      Kinder U 14 Kata              W  7. 6. Kyu

Johanna Gentrup              Kinder U 14 Kata              W 7. – 6. Kyu

Joscha Dierks                    U 21                                      M

 

den 2. Platz

Joscha Dierks                    Leistungsklasse Kumite                M

Mike Woltering                  Masterclass Kata             M Ü 30 + Ü 35

                                            Masterclass Kumite       M Ü 30 + Ü 35

 

den 1. Platz

Fabian Plegt                       Leistungsklasse Kata      M

                                            U 21                                 M

Claudia Mersch                Leistungsklasse Kata      W

                                           Masterclass Kata             W Ü 30 + Ü 35

Lilli Zaruba                        Kinder U 14 Kata              W 7. – 6. Kyu

02.06.2018

Sondereinlage zum Fronleichnam Lehrgang

Karate trifft Hip-Hop

31.05.2018

Lehrgang zu Fronleichnam

vom 31.05.bis zum 02.06.2018

Zum vierten Mal führten die Karate-ka des TV Jahn einen bundesweit ausgeschriebenen Lehrgang zu Fronleichnam durch. Insgesamt nahmen 130 Karate-ka an diesem Lehrgang teil, die teilweise weite Wege auf sich genommen hatten; die längsten Anreisen hatten die Vereine aus Großdechsendorf, Vaihingen und Seelze.

Teilnehmer aus NRW bildeten naturgemäß die größte Teilnehmergruppe. 45 Teilnehmer übernachteten in Zelten oder in einer Halle des Sportparks. Neben bewährten Übungsleitern des TV Jahn konnten wieder erfahrene Karategrößen für den Lehrgang gewonnen werden.

Den Blick über den Tellerrand vermittelte Dieter Kießwetter, der sich seit 1967 mit Budokünsten beschäftigt und neben dem Karate auch seit 1986 mit dem Taijiquan. Er ist Stilrichtungsreferent für das SOK-Kyusho-Jitsu im Karate-Dachverband NRW (SOK steht für stiloffenes Karate) und Träger des 6. Dan Karate, 6. Dan Kyusho-Jitsu und 4. Dan Wushu. In seinen Trainingseinheiten vermittelte er wichtige Grundlagen des Karate ebenso wie die die eher fließenden Bewegungsformen des Taijiquan und des Wushu. Dabei wurde immer wieder auch deutlich, dass die Wurzeln des Karate in den alten chinesischen Kampfkünsten liegen.  

Jörg Eesmann war aus Baden-Württemberg angereist. Mit den Karate-ka aus Vaihingen gehört er zu den treuen Lehrgangsteilnehmern, die ebenso wie die Karatefreunde aus Seelze jedes Jahr den Weg nach Rheine finden. Jörg Eesmann ist ein erfahrener Karate-ka und Japankenner, der aus dem TV Jahn hervorgegangen ist und heute als Träger des  5.Dan zum Trainerteam in Vaihingen gehört. Seine Trainingseinheiten standen unter dem Motto „Geschwindigkeitsoptimierung in der Grundschule und im Partnertraining“.

Das Trainerteam des TV Jahn hatte von der Gymnastik über Gleichgewichtsübungen und Grundschule bis zur realistischen Selbstverteidigung einen weiten Bogen gespannt. Es wurden verschiedene Kata (vorgegebener Ablauf von Verteidigungstechniken) geübt und die Anwendung der Techniken in der Selbstverteidigung vertieft. Auf großes Interesse traf auch das Thema „Karate trifft hipp hopp“, bei dem quer durch die Altersgruppen große Leistungsbereitschaft aktiviert wurde.

Am Donnerstag und Freitag stellten sich wieder einige Teilnehmer und Trainer der Herausforderung am Angebot „Yoga“ unter Leitung von Birgit Herkenhoff-Rawe teilzunehmen und stellten überwiegend fest, dass es sehr wohltuend aber eben auch anspruchsvoll war.

Die Wurzeln des Goju-Ryu Karate-Do liegen weit zurück in den chinesischen Kampfkünsten, die immer als ein Teilaspekt der Erhaltung von Gesundheit und Vitalität verstanden wurden. Die Kata sind der Schlüssel zu den früher oft geheim gehaltenen technischen Spezialitäten einer Stilrichtung. Go steht für hart, Ju für weich. Die richtige Wahl harter und weicher Techniken ist der Weg zu einer effektiven Selbstverteidigung. Die Verbindung mit Taiji und Yoga rundete das vielfältige Angebot in den Übungseinheiten harmonisch ab.

Beim Abschlußtraining am Samstag wurden noch einmal einige Höhepunkte des Lehrgangs wiederholt bevor die Karate-ka ihre Heimreise antraten.

16 Trainer hatten 44 Trainingseinheiten geboten und die Vielfalt der Kampfkunst Karate-Do so vermittelt, dass immer die Freude am gemeinsamen Üben spürbar war. Für die Kinder der Karateabteilung gab es 2 Trainingseinheiten und eine Einladung zum Grillen mit den Eltern und Geschwistern, die zum Zusehen mitgekommen waren. Herauszuheben ist aber auch der unermüdliche Einsatz von etwa 30 ehrenamtlichen Helfern der Karate-Abteilung, die für einen reibungslosen Ablauf und die Betreuung der Teilnehmer sorgten. Der Sportpark des TV Jahn hatte wieder die hervorragenden Rahmenbedingungen geboten und trotz kleiner Gewitter einen reibungslosen Ablauf ermöglicht.

Bildergalerie

26.04.2018

Kyu Prüfung

vom 26.04.2018

Vier Karatesportler aus der Unterstufe traten erfolgreich zur Gürtelprüfung an.

Björn Haubrich,  Sven Raus und Lothar Spinneker bestanden die Prüfung zum 9. und 8. Kyu (Weiß- und Gelbgurt). Die drei Späteinsteiger standen zum ersten Mal zur Prüfung auf der Matte.

 

Nach sauber vorgeführten Kombinationen aus Grundtechniken und einer kleinen Kata standen die Partnerformen auf dem Programm. Alle drei gingen mit ihrem Partner respektvoll um und bewiesen bei allen Formen ein gutes Distanzgefühl.

Einen guten Gesamteindruck hinterließ auch Rainer Remberg. Er bestand die Prüfung zum 6. Kyu (Grüngurt). Auch er kam mühelos durch das Programm und überzeugte vor allem bei den Hebel- und Wurftechniken. Dank der guten Prüfungsvorbereitung zeigten alle Prüflinge mehr als zum Bestehen des Gürtels erforderlich ist.

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.