Schließen
20.09.2019

Sieg für Johanna Ide im Dreikampf

Kreismeistertitel für die U 10-Mädchen-Mannschaft im Dreikampf

(v.l.):starke Nachwuchsathleten: vorne: Clara Ecker, Annika Huch, Elianna Endashaw, Abby Lürwer und Ida Moschner; Mitte: Laila Kleine, Charlotte Hagedorn, Lotta Wermeling, Tessa Schneege, Johanna Ide und Anne Kurth; hinten: Jakob und Jan Ide

 

Am zweiten Tag der vom TV Jahn Rheine ausgerichteten Kreis-Mehrkampfmeisterschaften nahmen 13 jüngere Athleten des Vereins ihren Wettkampf im Dreikampf auf. Sie wollten an die starken Leistungen ihrer Vereinskollegen vom Vortag anknüpfen und das tolle Wetter für gute Leistungen nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

In der Altersklasse W 11 war der TV Jahn Rheine mit drei Athletinnen im Dreikampf vertreten. Johanna Ide, Tessa Schneege und Lotta Wermeling begannen den Wettkampf mit dem Schlagballwurf. Mit einem Wurf auf 32,5 m setzte sich Ide gleich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Schneege warf 24,0 m weit, Wermeling 14,5 m. Im Weitsprung hatte Schneege mit 3,78 m knapp die Nase vor Ide, die mit ihren 3,77 m nicht zufrieden sein konnte und viele Punkte verlor. Wermeling landete bei 3,12 m in der Weitsprunggrube. Im abschließenden 50 m-Sprint konnte sich Ide dann auf 7,93 s steigern und machte ihr nicht so gutes Weitsprungergebnis wieder wett. Schneege erreichte nach 8,52 s das Ziel, Wermeling nach 9,51 s. Mit 1129 Punkten gewann Ide einen weiteren Kreismeistertitel für den Verein. Auf Platz sieben folgte Schneege (1074 Punkte) vor Wermeling auf Platz acht (770 Punkte).

Jan Ide startete im Dreikampf der Altersklasse M 8. Er erzielte mit 26,5 m eine neue Bestleistung im Schlagballwurf. Im Weitsprung kam er auf 2,70 m und lief die 50 m-Strecke in 9,72 s. Insgesamt erzielte er 634 Punkte (Bestleistung) und wurde damit Vizekreismeister.

Als dritter Vertreter der Familie Ide nahm Jakob Ide in der Altersklasse M 13 am Dreikampf teil. Er verbesserte sich im 75 m-Lauf auf 11,09 s und sprang 3,87 m weit. Zusammen mit 36,0 m im Ballwurf kam er auf die Bestleistung von 1101 Punkten und belegte den vierten Platz in der Endabrechnung.

Anne Kurth und Ida Moschner starteten im Dreikampf der Altersklasse W 9. Kurth wurde mit der Bestleistung von 767 Punkten nach 9,43 s über die 50 m-Distanz, genau 3,00 m im Weitsprung und 15,0 m im Schlagballwurf Sechste. Direkt dahinter auf Platz sieben folgte Moschner mit der Bestleistung von 690 Punkten. Sie lief 10,40 s im 50 m-Lauf, sprang 2,43 m weit und warf den Schlagball auf beachtliche 21,0 m.

In der Altersklasse W 8 stellte der TV Jahn Rheine mit Clara Ecker, Elianna Endashaw, Charlotte Hagedorn, Annika Huch, Laila Kleine und Abby Lürwer gleich sechs Starterinnen. Für die meisten Athletinnen war es die erste Wettkampfteilnahme. Sie erzielten folgende Ergebnisse: Annika Huch: Platz 10 mit 654 Punkten (10,20 s – 2,68 m – 14,5 m), Clara Ecker: Platz 11 mit 628 Punkten (10,00 s – 2,46 m – 14,0 m), Charlotte Hagedorn: Platz 12 mit 592 Punkten (9,72 s – 2,70 m – 8,5 m), Laila Kleine: Platz 13 mit 505 Punkten (10,30 s – 2,24 m – 10,0 m), Abby Lürwer: Platz 14 mit 462 Punkten (10,80 s – 2,24 m – 9,5 m) und Elianna Endashaw: Platz 15 mit 242 Punkten (11,65 s – 1,95 m – 2,0 m).

In der Mannschaftswertung der weiblichen Kinder U 10 konnte der TV Jahn Rheine einen weiteren Kreismeistertitel für sich verbuchen. Clara Ecker, Charlotte Hagedorn, Annika Huch, Anne Kurth und Ida Moschner erreichten zusammen 3331 Punkte und freuten sich riesig über ihren gemeinsamen Sieg.

 

19.09.2019

Erfolgreiche Kreis-Mehrkampfmeisterschaften für den TV Jahn Rheine

Vereinsrekorde für Jan-Luca Fröse, Fenja Gude und Dörthe Lange am ersten Wettkampftag

v.l.): Jan-Luca Fröse, Fenja Gude, Dörthe Lange und Sophie
Löckemann

Am vergangenen Wochenende fanden im heimischen Jahnstadion die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften statt, die vom TV Jahn Rheine ausgetragen wurden. Bei herrlichem Spätsommerwetter nahmen insgesamt 17 Athleten des Vereins an beiden Tagen am Wettkampf teil.

 

Am Samstag, dem ersten Wettkampftag, starteten die vier älteren Sportler ihre Mehrkämpfe. In der männlichen Jugend U 18 nahm Jan-Luca Fröse erstmals am Fünfkampf teil. Nach 13 Jahren verbesserte er den Vereinsrekord auf 3028 Punkte und wurde mit der Leistung Kreismeister. Nach 11,62 s im 100 m-Lauf sprang er 6,44 m weit. Im Kugelstoßen verbesserte er sich auf 10,32 m und übersprang anschließend 1,67 m im Hochsprung. Im abschließenden 400 m-Lauf gab er alles und kam nach 55,20 s in Ziel.

Dörthe Lange stellte in der Altersklasse W 45 ebenfalls einen Vereinsrekord auf. Im Dreikampf kam sie nach 15,99 s über die 100 m-Strecke, 3,20 m im Weitsprung und 8,64 m beim Kugelstoßen auf die neue Bestmarke von 1302 Punkten und gewann außerdem den zweiten Kreismeistertitel.

Fenja Gude (Frauen) und Sophie Löckemann (weibliche Jugend U 18) stellten sich den Anstrengungen des Siebenkampfes, der sich über zwei Tage hinzog. Ihr Wettkampf begann am Samstag mit dem 100 m-Hürdenlauf. Beide erreichten in neuen Bestzeiten das Ziel, Gude nach 16,49 s, Löckemann nach 18,78 s. Es folgte der Hochsprung, den Gude mit 1,61 m beendete, Löckemann mit 1,31 m. Nach dem Kugelstoßen (Gude: 10,67 m, Löckemann: 8,05 m) endete der erste Wettkampftag mit dem 200 m-Sprint für Gude, in dem sie eine neue Bestleistung von 26,50 s erzielte. Löckemann startete abschließend im 100 m-Lauf und steigerte sich hier auf 14,82 s. Bei der Vierkampfwertung ihrer Altersklasse gewann Löckemann zum Abschluss des Tages mit 1715 Punkten (Bestleistung) den Vizekreismeistertitel. Der zweite Wettkampftag begann am Sonntagmorgen für beide Athletinnen mit dem Weitsprung. Gude sprang 5,44 m weit, Löckemann kam auf 3,91 m. Im Anschluss an das Speerwerfen (Gude: 35,70 m, Löckemann: 12,80 m) mussten die Athletinnen noch den 800 m-Lauf absolvieren. Gude erreichte nach 2:52,05 min das Ziel, Löckemann benötigte 3:21,29 min. Am Ende kam Gude auf 4440 Punkte und verbesserte neben dem Gewinn des Kreismeistertitels den 30 (!!) Jahre alten Vereinsrekord im Siebenkampf. Löckemann wurde mit 2352 Punkten erneut Vizekreismeisterin.

Da Gude die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften nur um 60 Punkte verpasste und noch Verbesserungsmöglichkeiten in den von ihr erzielten Leistungen sieht, hat sie sich zusammen mit ihrem Trainer Martin Lange als Ziel für die kommende Saison die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gesetzt, das die beiden nun durch ein entsprechendes Training erreichen möchten.

16.09.2019

TV Jahn-Senioren erfolgreich beim 1. Seniorensportfest in Rheine

Zahlreiche Top-Platzierungen im heimischen Jahnstadion

erfolgreiche Teilnehmer des Seniorensportfestes (v.l.): Martin Lange,
Stephan Ide, Sabine Wittstock-Löckemann, Dörthe Lange und Theo Rensmann

Beim 1. Seniorensportfest, das vom TV Jahn Rheine und dem LAV Rheine am vergangenen Freitag gemeinsam ausgerichtet wurde, waren die fünf Teilnehmer des TV Jahn Rheine im heimischen Jahnstadion erfolgreich am Start.

In der Altersklasse M 65 startete Theo Rensmann im Kugelstoßen. Mit 7,23 m erreichte er seine Bestleistung nicht ganz, konnte aber den Wettbewerb als Sieger beenden.

Stephan Ide und Martin Lange nahmen ihren Wettkampf in der Altersklasse M 45 auf. Beide nahmen am Diskuswurf teil. Lange siegte mit der Weite von 27,13 m, Ide folgte mit 21,49 m auf Platz drei. Im Speerwerfen verbesserte Lange den Vereinsrekord auf 40,29 m, musste sich aber als Zweiter knapp geschlagen geben. Ide konnte sich außerdem noch einen dritten Platz im Kugelstoßen sichern. Hier stieß er seine Kugel auf 8,22 m.

Bei den Seniorinnen der Altersklasse W 45 gingen Dörthe Lange und Sabine Wittstock-Löckemann an den Start. Beide nahmen am Diskuswurf teil. Lange belegte mit 20,49 m den dritten Platz, Wittstock-Löckemann folgte auf Platz vier mit 15,10 m. Im Kugelstoßen musste sich Lange um gerade einmal 4 cm geschlagen geben. Mit 8,40 m wurde sie Zweite, gefolgt von Wittstock-Löckemann auf Platz drei mit 6,04 m. Lange startete außerdem noch im 100 m-Lauf. Sie erreichte nach 16,20 s als Erste das Ziel, auch im Weitsprung siegte sie mit 3,24 m. Mit den beiden Leistungen war sie dennoch nicht zufrieden und hofft, sich bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende im Jahnstadion noch einmal zu verbessern.