Schließen

Dreiband Kreisliga C

BC Rheine 78 TV Jahn - BC BW Schwerte (D2) 2:6

Dreiband ist nicht die Paradedisziplin für die Billardspieler des TV Jahn. Mit etwas Glück hätte es gegen die Zweitvertretung des BC BW Schwerte zur Punkteteilung kommen können, aber letztendlich waren die Gäste aus Schwerte erfolgreicher.

Lediglich Günter Reich konnte an Brett 1 gegen Peter Melching überzeugen. Nach 32 Aufnahmen beendete Reich seine Partie mit 25:9. Heiner Hartung führte gegen Dirk Schütte an Brett 2 nach 25 Aufnahmen deutlich mit 15:9, aber in den letzten 15 Aufnahmen gelang dem Rheinenser nur 1 Punkt. Zu wenig. Schütte holte Punkt für Punkt auf und nach 40 Aufnahmen hieß es 19:16 für den Gast. Spiel gekippt.

An Brett 3 hatte Peter Moschner gegen Peter Bannert nicht viel zu melden. Nach 32 Aufnahmen unterlag Moschner deutlich mit 8:25 und Paul Bannasch unterlag gegen Wolfgang Moritz an Brett 4 mit 19:25 nach 36 Aufnahmen.

 

Dreiband Kreisliga C

Bfr. Weitmar - BC Rheine 78 TV Jahn 4:4

Mit gleich 2 Ersatzleuten mussten die Billardspieler des TV Jahn bei den Billardfreunden Weitmar antreten und konnten eine Punteteilung erreichen.

Guido Haarmann hatte an Brett 4 gegen Frank Krane knapp die Nase vorn. Mit 4:3 nach 40 Aufnahmen waren die ersten 2 Partiepunkte eingefahren. An Brett 3 musste sich Martin Brüggemann gegen Dieter Hünnebeck mit 15:17, ebenfalls nach 40 Aufnahmen, knapp geschlagen geben. Auch für Paul Bannasch sollte es gegen Friedhelm Kaludzinski an Brett 2 heute nicht reichen. Mit 9:14 gingen auch diese Partiepunkte an den Gastgeber.

Günter Reich sorgte an Brett 1 gegen Volker Richter für die erforderlichen 2 Partiepunkte. Nach nur 26 Aufnahmen beendete Reich die Partie mit 25:12 zum glücklichen Unentschieden

Vereinsmeisterschaft 2021

Dreiband

Die letzte Vereinsmeisterschaft in der Spielsaison 21/22 des BC Rheine 78-TV Jahn fand in der Disziplin Dreiband statt, diese ist neben der Billardartistique die schwierigste Disziplin im Spiel mit den 3 Kugeln.

Wie in den vorherigen Vereinsmeisterschaften wurden die Spiele im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen, aber wie immer nach dem belgischen Spielsystem, wobei jedem Spieler eine vorgegebene Punktzahl entsprechend seiner Spielstärke zugeordnet wurde, sodass auch der spielschwächere Teilnehmer eine  Chance zum Titelgewinn hatte. Außerdem werden auch dem Verlierer Punkte gut geschrieben und zwar nach seiner erbrachten prozentualen Leistung gegenüber seinem Limit.

Auszutragen waren noch die entscheidenden Spielpaarungen Heiner Hartung (Limit 22 Punkte) gegen Guido Haarmann (13) und Martin Busch (21) gegen Peter Moschner (16). Paul Bannasch (16) hatte schon alle Spiele absolviert und lag mit 52 Punkten bislang auf dem ersten Platz.

Busch hatte einen sehr guten Start und lag schon mit einigen Punkten Vorsprung in Führung. Als Moschner aufholte  waren bei Busch leichte Unsicherheiten zu erkennen und Moschner konnte aufschließen. Nach 29 Aufnahmen hieß es dann 16:18 und Moschner bekam die 12 Punkte für das erreichte Limit gutgeschrieben und sicherte sich mit insgesamt 51 Punkten den 3.Platz. Ausschlaggebend für den Gesamtsieg war jetzt die letzte Partie. Heiner Hartung spielte sein bislang bestes Dreiband während Haarmann nur staunen konnte was bei seinem Mitstreiter alles ablief. Nach nur 17 Aufnahmen und einem Generaldurchschnitt von 1.294 in dieser Partie sicherte sich Hartung den Vereinsmeistertitel mit dem Endergebnis 22:5 und insgesamt 54 erreichten Punkten. Bannasch blieb immerhin der 2. Platz.  

Dreiband Kreisliga C

BC Rheine 78 TV Jahn - ABC Merklinde 3 6:2

Na bitte, es geht doch. Zu Beginn der Rückrunde der Dreibandmannschaftsmeisterschaft empfingen die Billardspieler des TV Jahn die Drittvertretung des ABC Merklinde aus Castrop-Rauxel. Doch auch gegen eine dritte Mannschaft waren die Punkte kein Selbstläufer. Immerhin ist Merklinde in der Dreiband-Bundesliga auf dem Matchbillard vertreten und in der höchsten Spielklasse auf dem Turnierbillard, der Oberliga, sowie in der Landesliga mit dabei.

Doch an diesem Spieltag hat man eine ganz andere Mannschaft aus Rheine kennengelernt. Nicht nur, dass man mit 6:2 gewonnen hat, sondern es wurde auch noch mit 0,68 der bislang beste Mannschaftsgeneraldurchschnitt in dieser Gruppe gespielt.

An Brett 4 hatte Martin Brüggemann gegen Paul Hollenbeck erneut einen guten Tag erwischt. Nach 40 Aufnahmen hieß es 21:10 und die ersten 2 Mannschaftspunkte gingen an Rheine. Peter Moschner und Bodo Klein standen sich an Brett 3 gegenüber. Schon früh konnte sich Klein mit einer Serie von 6 Punkten absetzen und zeigte insgesamt hervorragendes Dreibandbillard. Obwohl Moschner eine sehr gute Leistung ablieferte war er klar unterlegen. Mit 14:25 nach nur 24 Aufnahmen gingen die Punkte an den Gast zum zwischenzeitlichen Unentschieden.

Die Partie an Brett 2 zwischen Heiner Hartung und Wolfgang Buick brachte die Vorentscheidung. Hartung, bislang etwas unglücklich agierend im Dreiband, zeigte sich diesmal von einer ganz anderen Seite. Hochkonzentriert beendete er vorzeitig in der 32. Aufnahme das Spiel mit 25:12. Den Rest erledigte Günter Reich an Brett 1 gegen Wolfgang Haumann. Nach nur 29 Aufnahmen war auch hier das Limit erreicht und mit 25:11 der Gesamtsieg perfekt.

Dreiband Kreisliga Gruppe C

BCC Witten (2) - BC Rheine 78 TV Jahn 6:2

Ersatzgeschwächt mussten die Billardspieler des TV Jahn zum letzten Hinrundenspiel beim Tabellenersten BCC Witten antreten und wiederholt feststellen, dass das Dreibandspiel die schwierigste Disziplin im Billardsport ist.

Nur Martin Brüggemann konnte gegen Karl Minati an Brett 3 überzeugen und mit 21:10 nach 40 Aufnahmen die einzigen zwei Partiepunkte für Rheine erspielen. Guido Haarmann war in seinem Spiel an Brett 4 gegen Klaus Groß chancenlos und verlor nach 40 Aufnahmen mit 7:13. Noch deutlicher war die Niederlage an Brett 2 für Peter Moschner gegen Johannes Breitenbach. Mit 9:23 nach 40 Aufnahmen ging auch diese Partie an den Gastgeber und an Brett 1 musste sich Heiner Hartung knapp mit 16:17 nach ebenfalls 40 Aufnahmen gegen Mark Dittfeld geschlagen geben. Da kann man nur hoffen, dass die Rückrunde für die Jahner besser ausfällt, denn 2 Unentschieden in 5 Spielen sind einfach zu wenig, um den Klassenerhalt zu sichern.

Dreiband Kreisliga C

BC Rheine 78 TV Jahn - BSV Kamen (2) 2:6

 

Eine erneute Heimniederlage in der Dreibandmeisterschaft lässt die Billardspieler des TV Jahn verzweifeln und wieder waren es die Bretter 3 und 4 der Gäste aus Kamen, an denen die Vorentscheidung fiel.

Martin Brüggemann war gegen Manfred Otte an Brett 4 chancenlos. Nach 34 Aufnahmen gingen die ersten Partiepunkte mit 9:25 an den Gastverein. Peter Moschner hatte in Gerd Schmidt an Brett 3 seinen Meister gefunden. Mit 8:25 nach nur 33 Aufnahmen gingen die Gäste schon mit 4:0 in Führung. An Brett 2 sah es im Spiel zwischen Heiner Hartung und Reinhard Breskiewicz lange Zeit so aus, als könnte das Ergebnis verbessert werden, aber eine Serie von 6 Punkten in Folge für Breskiewicz in der 34. Aufnahme ließ auch diesen Hoffnungsfunken verglühen. Mit 20:25 hatte Hartung das Nachsehen. Günter Reich sorgte dann für eine kleine Resultatsverbesserung an Brett 1 gegen Thomas de Groot. Mit 22:19 nach 40 Aufnahmen hieß es dann 6:2 für die Zweitvertretung des BSV Kamen.

 

 

 

 

 

Vereinsmeisterschaft 2021

Einband

Finalisten Einband:

Paul Bannasch-Martin Brüggemann-Günter Reich-Peter Moschner  

Im Jahn Sportzentrum wurde die Endrunde der Vereinsmeisterschaft der Billardabteilung BC Rheine 78 in der Disziplin Einband nach dem belgischen System ausgetragen, wobei jedem Spieler eine vorgegebene Punktzahl in max. 25 Aufnahmen entsprechend seiner Spielstärke zugeordnet wurde, sodass auch der spielschwächere Teilnehmer eine  Chance zum Titelgewinn hatte.

Qualifiziert hatten sich:

Günter Reich (Limit 85 Pkt.) , Peter Moschner (40 Pkt.), Paul Bannasch (40 Pkt.) und Martin Brüggemann (30 Pkt.)

Jeder der Finalisten hatte die Chance, je nach Ausgang der Spiele, auf einen der ersten drei Plätze zu gelangen. Die Endrunde wurde außerdem im System Avé (Jeder gegen jeden) ausgetragen.

Schon die erste Partie zwischen Reich und Bannasch an Brett 1 zeigte, wie eng es diesmal beim Ausgang um die Platzierungen gehen würde. Nach 23 Aufnahmen hieß es 85:39 für Reich. Lediglich 1 Punkt fehlte Bannasch zum Ausgleich.

Die zweite Begegnung zwischen Brüggemann und Moschner endete nach 25 Aufnahmen mit 23:30.

Auch in der zweiten Spielrunde hatte Reich gegen Moschner mit 83:33 nach 25 Aufnahmen die Nase vorn. Bannasch lieferte unterdessen ein grandioses Ergebnis ab. Nach nur 20 Aufnahmen konnte er gegen Brüggemann mit 40:13 Punkten gewinnen und lag nun mit Reich punktgleich auf Rang 1. Das letzte Spiel musste nun die Entscheidung bringen.

Während Bannasch jetzt Nerven zeigte im Spiel gegen Moschner, lieferte Reich ab. Nach nur 21 Aufnahmen hatte er gegen Brüggemann sein Limit von 85 Punkten erreicht und sicherte sich den Vereinsmeistertitel. Bannasch gewann nach 25 Aufnahmen mit 30:26 und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dritter wurde Moschner.

Günter Reich Westfalenmeister

Landeseinzelmeisterschaft Freie Partie 2. Klasse

von links nach rechts:

Mario Schröer (BG Münster)

Wolfgang Adolf (BC Dorsten)

Günter Reich (BC Rheine 78-TV Jahn)

Gerhard Bleier (BSV Kamen)

Günter Reich hat den ersten Landesmeistertitel für sich und seinen Verein nach Rheine geholt, dabei war der Weg dorthin alles andere als einfach, aber jahrelanges Training hat sich endlich bezahlt gemacht.

Ausrichter für die Westfalenmeisterschaft in der Disziplin „Freie Partie“ 2. Klasse war die BG Münster.

Mit 8 Teilnehmern wurde am ersten Tag in 2 Gruppen nach dem System „Poule Marseillaise“ (Jeder gegen jeden) jeweils bis zu 200 Punkten oder 15 Aufnahmen gespielt.

In der ersten Runde musste Reich gegen Wolff antreten und es dauerte eine Weile, bis man sich auf dem Tisch zurecht fand. Wechselnde Führung bestimmte das Spiel und nach 15 Aufnahmen hatte Wolff mit 20 Punkten Vorsprung die Nase vorn. Reich behielt mit 22 Punkten im Nachstoß die Nerven und gewann mit 114:112 recht glücklich. Die 2. Partie hieß dann Reich gegen Schröer. Der Münsteraner übernahm in der 4. Aufnahme mit einer 72er Serie die Führung und baute diese auch noch mit 89 Punkten Vorsprung aus. Reich konterte jedoch mit mehreren kleinen Serien. In der 12. Aufnahme hieß es 118:165 gegen den Rheinenser, aber die folgende Aufnahme änderte alles. Mit einer Serie von 82 Punkten in Folge drehte Reich das Spiel zum 2. Erfolg mit 200:167 in 13 Aufnahmen. In der letzten Partie des Tages traf Reich auf Ehlert. Hier übernahm Reich von Beginn an das Geschehen und gewann wiederum in 13 Aufnahmen. Mit 200:50 und nach insgesamt 9-stündigem Turnierverlauf ging es am nächsten Tag in die Finalspiele.   

Es qualifizierten sich die Sieger und Zweitplatzierten der Gruppen, wobei im KO-System der Gruppenerste jeweils auf den  Gruppenzweiten der anderen Gruppe spielen musste.

Reich gegen Bleier und Adolf gegen Schröer hießen die Spielpaarungen.

Bleier dominierte die ersten 11 Aufnahmen immer mit bis zu 30 Punkten Vorsprung. In der 12. Aufnahme änderte sich aber alles. Mit einer Serie von 49 Punkten kippte die Partie zugunsten des Rheinensers. Weitere 6 und 41 Punkte bedeuteten das Aus für den Kamener. Mit 200 :149 ging Reich ins Endspiel gegen Adolf, der seine Partie denkbar knapp mit 153:148 gewinnen konnte.

Im Endspiel übernahm Reich in der 5. Aufnahme die Führung und ließ nichts mehr anbrennen. Mit 191:148 nach 15 Aufnahmen ging auch diese Partie an Reich. Ungeschlagen holte er den Westfalenmeistertitel nach Rheine.

Vereinsmeisterschaft 2021

Freie Partie

Finalteilnehmer:

Günter Reich, Heiner Hartung, Peter Moschner, Andreas Borger

Nachdem für die Billardspieler des TV Jahn in der Saison 2020 sämtliche Vereinsmeisterschaften wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, konnten jetzt die Spiele in der  Disziplin „Freie Partie“ erfolgreich beendet werden.

Für die Endrunde qualifizierten sich Heiner Hartung, Peter Moschner, Andreas Borger und Günter Reich.

Wie schon in den vorherigen VM  wurden die Spiele im Modus jeder gegen jeden nach dem belgischen Spielsystem ausgetragen, wobei jedem Spieler eine vorgegebene Punktzahl entsprechend seiner Spielstärke zugeordnet wurde, sodass auch der spielschwächere Teilnehmer eine  Chance zum Titelgewinn hatte. Folgende Punktelimits mussten in max. 20 Aufnahmen erreicht werden:

Günter Reich 190 Punkte, Heiner Hartung 112, Peter Moschner 76 und Andreas Borger 35 Punkte.

Nachdem Reich und Hartung jeweils die ersten beiden Partien gewinnen konnten, musste die Entscheidung zum Gewinn der diesjährigen Vereinsmeisterschaft im direkten Aufeinandertreffen fallen.

Die ersten 4 Aufnahmen konnte Hartung noch für sich entscheiden, aber mit mehreren Serien in Folge zeigte Reich seinen Siegeswillen und beendete dieses Endspiel in der 11. Aufnahme deutlich mit 190:39 Punkten zu seinen Gunsten.

Billard aktuell

Aufstieg in die Landesliga

Nach dem Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga in der Spielsaison 2019/20 konnte die Meisterschaft "Freie Partie" im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie, wie in so vielen Sportarten, nicht zu Ende gespielt werden. Die Hinrunde zeigte aber deutlich, dass die Billardspieler des TV Jahn mit hervorragenden Leistungen als Tabellenerster auf dem besten Wege waren, einen weiteren Aufstieg einzufahren und wurden jetzt bei der Meisterschaftsplanung vom Sportwart des Billardverband Westfalen in die Landesliga eingestuft. Vor genau 30 Jahren war es den Rheinensern schon einmal gelungen, in die dritthöchste Spielklasse des Turnierbillards aufzusteigen, allerdings folgte der Abstieg im gleichen Jahr. Das soll sich jetzt aber nicht wiederholen. Mit den Stammspielern Günter Reich, Heiner Hartung, Martin Busch, Paul Bannasch, Peter Moschner sowie den Ersatzspielern Martin Brüggemann und Sportwart Bodo Fischer haben die Jahner den stärksten Kader seit Bestehen des Billardclubs und gehen mit Zuversicht in die neue Spielsaison, die im September beginnen soll.

Mannschaftsmeisterschaft Freie Partie Saison 2019/20

Gruppensieger und Westfalenmeister der Kreisliga

Westfalenmeister Kreisliga 26.01.2020

Günter Reich, Heiner Hartung, Paul Bannasch, Bodo Fischer

 

Gruppensieg Kreisliga B 14.12.2019

Peter Moschner, Günter Reich, Heiner Hartung, Paul Bannasch

 

Freie Partie Westfalenmeisterschaft Kreisliga

Bfr. Gerthe 2 - BC Rheine 78 TV Jahn 2:6

Im Endspiel um die Westfalenmeisterschaft der Kreisliga trafen die beiden Gruppensieger

BC Rheine 78 / TV Jahn und die Zweitvertretung der Bfr. Gerthe im direkten Vergleich aufeinander. Gastgeber für die 4 Endspiele waren die BG Münster.

An Tisch 4 spielten Bodo Fischer (Rheine) und Thomas Wagner gegeneinander. Fischer fand nicht zu seinem zuletzt recht sicherem Spiel,  konnte zwar bis zur 17. Aufnahme mithalten, aber der Endspurt von Wagner war einfach zu stark. Mit 40:19 in 25 Aufnahmen ging die erste Partie an die Bfr. Gerthe und es sollte auch die letzte sein.

Zeitgleich standen sich Paul Bannasch (Rheine) und Wolfgang Kaszik an Tisch 3 gegenüber und dieses Spiel zeigte einmal mehr die gute Verfassung des Rheinensers. Bis zur 10. Aufnahme lag Bannasch mit 7 Punkten in Rückstand, konnte aber in den nächsten 4 Aufnahmen sagenhafte 32 Punkte erspielen und die Führung übernehmen, die er bis zur 25. und letzten Aufnahme nicht mehr abgab. Mit 66:53 ging diese Partie an Rheine zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Zwei Spiele folgten noch. An Tisch 1 Günter Reich (Rheine) gegen Klaus Dongowski und an Tisch 2 Heiner Hartung (Rheine) gegen Ingo Drost.

Reich war die Anspannung in den ersten 3 Aufnahmen anzumerken, läutete die 4. Aufnahme aber mit einer Serie von 24 Punkten in Folge ein und übernahm das Spielgeschehen. Nach nur 9 Aufnahmen war das Limit erreicht. Mit 75:44 ging auch diese Partie an Rheine. Hartung ließ nicht lange auf sich warten. Mit 75:48 in 18 Aufnahmen festigte er mit seinem Sieg die Westfalenmeisterschaft.