Schließen

Günter Reich Westfalenmeister

Landeseinzelmeisterschaft Freie Partie 2. Klasse

von links nach rechts:

Mario Schröer (BG Münster)

Wolfgang Adolf (BC Dorsten)

Günter Reich (BC Rheine 78-TV Jahn)

Gerhard Bleier (BSV Kamen)

Günter Reich hat den ersten Landesmeistertitel für sich und seinen Verein nach Rheine geholt, dabei war der Weg dorthin alles andere als einfach, aber jahrelanges Training hat sich endlich bezahlt gemacht.

Ausrichter für die Westfalenmeisterschaft in der Disziplin „Freie Partie“ 2. Klasse war die BG Münster.

Mit 8 Teilnehmern wurde am ersten Tag in 2 Gruppen nach dem System „Poule Marseillaise“ (Jeder gegen jeden) jeweils bis zu 200 Punkten oder 15 Aufnahmen gespielt.

In der ersten Runde musste Reich gegen Wolff antreten und es dauerte eine Weile, bis man sich auf dem Tisch zurecht fand. Wechselnde Führung bestimmte das Spiel und nach 15 Aufnahmen hatte Wolff mit 20 Punkten Vorsprung die Nase vorn. Reich behielt mit 22 Punkten im Nachstoß die Nerven und gewann mit 114:112 recht glücklich. Die 2. Partie hieß dann Reich gegen Schröer. Der Münsteraner übernahm in der 4. Aufnahme mit einer 72er Serie die Führung und baute diese auch noch mit 89 Punkten Vorsprung aus. Reich konterte jedoch mit mehreren kleinen Serien. In der 12. Aufnahme hieß es 118:165 gegen den Rheinenser, aber die folgende Aufnahme änderte alles. Mit einer Serie von 82 Punkten in Folge drehte Reich das Spiel zum 2. Erfolg mit 200:167 in 13 Aufnahmen. In der letzten Partie des Tages traf Reich auf Ehlert. Hier übernahm Reich von Beginn an das Geschehen und gewann wiederum in 13 Aufnahmen. Mit 200:50 und nach insgesamt 9-stündigem Turnierverlauf ging es am nächsten Tag in die Finalspiele.   

Es qualifizierten sich die Sieger und Zweitplatzierten der Gruppen, wobei im KO-System der Gruppenerste jeweils auf den  Gruppenzweiten der anderen Gruppe spielen musste.

Reich gegen Bleier und Adolf gegen Schröer hießen die Spielpaarungen.

Bleier dominierte die ersten 11 Aufnahmen immer mit bis zu 30 Punkten Vorsprung. In der 12. Aufnahme änderte sich aber alles. Mit einer Serie von 49 Punkten kippte die Partie zugunsten des Rheinensers. Weitere 6 und 41 Punkte bedeuteten das Aus für den Kamener. Mit 200 :149 ging Reich ins Endspiel gegen Adolf, der seine Partie denkbar knapp mit 153:148 gewinnen konnte.

Im Endspiel übernahm Reich in der 5. Aufnahme die Führung und ließ nichts mehr anbrennen. Mit 191:148 nach 15 Aufnahmen ging auch diese Partie an Reich. Ungeschlagen holte er den Westfalenmeistertitel nach Rheine.

Freie Partie Landesliga Gruppe B

ABC Merklinde 3 - BC Rheine 78 TV Jahn 4:4

Gegen die Drittvertretung des ABC Merklinde kamen die Billardspieler des TV Jahn nicht über ein Unentschieden hinaus, dabei fing alles so gut an.

Günter Reich sorgte in seiner Partie an Tisch 1 gegen Jennifer Aßmann für die ersten zwei Punkte für Rheine. In 14 Aufnahmen gewann er deutlich mit 125:53. Enger wurde es im Spiel an Tisch 2 zwischen Martin Busch und Wilfried Wengortz. Nach fast zweistündiger Spielzeit und 25 Aufnahmen hieß es aber 123:111 zugunsten des Rheinensers Busch und das Remis war schon perfekt. Mehr ging aber nicht an diesem Tag. Peter Moschner hatte in seiner Partie an Tisch 3 gegen Wolfgang Runge mit 71:76 das Nachsehen und Bodo Fischer fand nicht zu seinem Spiel an Tisch 4 gegen Franz-Heinrich Veuhoff. Mit 22:62 nach 25 Aufnahmen gingen auch diese 2 Punkte an die Mannschaft aus Castrop-Rauxel.

 

 

 

 

 

Freie Partie Landesliga Gruppe B

BC Rheine 78 TV Jahn - BG Wanne-Riemke 4:4

Die Billardspieler des TV Jahn hatten den aktuellen Tabellenprimus BG Wanne-Riemke zu Gast in der Spielstätte an der Germanenallee und trennten sich mit einem wohlverdienten Unentschieden gegen den ehemaligen Verbandsligisten.

In der Landesliga werden bis zu 125 Punkten oder 25 Aufnahmen gespielt.

Peter Moschner gegen Erhard Galkowski an Tisch 4 sowie Martin Busch gegen Günter Grasse an Tisch 3 eröffneten die ersten zwei Begegnungen. Obwohl Moschner seine bislang beste Partie bestritt, hatte er gegen Galkowski in 18 Aufnahmen mit 80:125 das Nachsehen. Busch hatte dafür keine Probleme seinem Gegenüber die Partiepunkte abzuknöpfen. Mit der Tageshöchstserie von 45 Punkten in Folge und dem vorzeitigen Ende in der 20. Aufnahme gewann der Rheinenser seine Partie deutlich mit 125:69.  An Tisch 2 kam der Jahner Heiner Hartung gegen Alfred Zweihoff nicht so richtig in Fahrt, dafür gelang Zweihoff so ziemlich alles, was er anstellte. Mit 125:65 in lediglich 16 Aufnahmen ging diese Partie ebenfalls an die Gäste. Bei Günter Reich an Tisch 1 gegen Heiner Westerweller konnte man die Anspannung dieses entscheidenden Meisterschaftsspiels deutlich spüren. Obwohl Reich den besseren Start erwischte, gab sich Westerweller nicht geschlagen und kam dem Rheinenser immer näher und übernahm sogar in der 11. Aufnahme die Führung. Reich konterte mit 25 Punkten und verpatzte den letzten ausschlaggebenden Punkt, den er sich allerdings in der folgenden Aufnahme nicht mehr entgehen ließ. Mit 125:105 Punkten in 13 Aufnahmen ging dieses Spiel an Rheine. Diese Punkteteilung gegen den ehemaligen Verbandsligisten (zweithöchste Klasse) zeigte einmal mehr, dass sich die Rheinenser vor keiner Mannschaft verstecken müssen, denn mit diesen Spielern ist alles möglich und es können noch hoffentlich einige Erfolge eingefahren werden.     

 

Vereinsmeisterschaft 2021

Freie Partie

Finalteilnehmer:

Günter Reich, Heiner Hartung, Peter Moschner, Andreas Borger

Nachdem für die Billardspieler des TV Jahn in der Saison 2020 sämtliche Vereinsmeisterschaften wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, konnten jetzt die Spiele in der  Disziplin „Freie Partie“ erfolgreich beendet werden.

Für die Endrunde qualifizierten sich Heiner Hartung, Peter Moschner, Andreas Borger und Günter Reich.

Wie schon in den vorherigen VM  wurden die Spiele im Modus jeder gegen jeden nach dem belgischen Spielsystem ausgetragen, wobei jedem Spieler eine vorgegebene Punktzahl entsprechend seiner Spielstärke zugeordnet wurde, sodass auch der spielschwächere Teilnehmer eine  Chance zum Titelgewinn hatte. Folgende Punktelimits mussten in max. 20 Aufnahmen erreicht werden:

Günter Reich 190 Punkte, Heiner Hartung 112, Peter Moschner 76 und Andreas Borger 35 Punkte.

Nachdem Reich und Hartung jeweils die ersten beiden Partien gewinnen konnten, musste die Entscheidung zum Gewinn der diesjährigen Vereinsmeisterschaft im direkten Aufeinandertreffen fallen.

Die ersten 4 Aufnahmen konnte Hartung noch für sich entscheiden, aber mit mehreren Serien in Folge zeigte Reich seinen Siegeswillen und beendete dieses Endspiel in der 11. Aufnahme deutlich mit 190:39 Punkten zu seinen Gunsten.

Freie Partie Landesliga B

BG Münster - BC Rheine 78 TV Jahn 6:2

Gegen eine derart starke Mannschaftsleistung der BG Münster gab es für die Billardspieler des TV Jahn keine Chance auf ein besseres Ergebnis. Die einzigen Punkte für Rheine erzielte der an Tisch 2 spielende Martin Busch gegen Joachim Eidner, der lange Zeit das Spiel bestimmte. Busch kam erst in der 2. Spielhälfte in Fahrt und konnte mit mehreren Serien das Spiel noch kippen. Mit 125:106 in 21 Aufnahmen beendete er seine Partie vorzeitig. An Tisch 3 standen sich Peter Moschner (Rheine) und Manfred Schmeken gegenüber. Schmeken profitierte mehrmals von Tempofehlern des Rheinensers und gewann nach 25 Aufnahmen mit 95:40. An Tisch 4 gab es auch für Ersatzspieler Bodo Fischer, trotz guter persönlicher Leistung, gegen einen ebenfalls gut aufgelegten Paul Möller keine Chance auf einen Sieg. Mit 117:58 nach 25 Aufnahmen gingen auch diese 2 Punkte an Münster. Jetzt konnte nur noch ein Sieg von Günter Reich an Tisch 1 gegen Mario Schröer ein eventuelles Unentschieden retten, aber bevor sich der Rheinenser am Tisch zurecht fand, hatte Schröer mit 2 starken Serien die letzte Partie des Tages beendet. Mit 125:40 in nur 6 Aufnahmen hatte Reich das Nachsehen.

       

Freie Partie Landesliga B

BC Rheine 78 TV Jahn - Bfr. Weitmar 8:0

Gleich im ersten Spiel in der dritthöchsten Spielklasse konnten sich die Billardspieler des TV Jahn auf dem Turnierbillard in der Disziplin „Freie Partie“ mit einem 8:0 Gesamtsieg gegen den Gast aus dem Bochumer Stadtteil Weitmar behaupten. In der Landesliga werden bis zu 125 Punkten oder 25 Aufnahmen gespielt.

An Tisch 4 hatte Peter Moschner gegen Dieter Hünnebeck einen guten Start erwischt und konnte sich schon früh mit einem 20-Punkte-Vorsprung absetzen. Hünnebeck hatte die beste Phase von der 11. bis zur 16. Aufnahme und konnte sich bis auf 2 Punkte heranspielen, Moschner konterte jedoch, gab sein Spiel nicht mehr ab und beendete die Partie mit 74:49 nach 25 Aufnahmen.

Zeitgleich fand an Tisch 3 die Partie zwischen Martin Busch und Gerhard Bendzuck statt. Bis zur 15. Aufnahme lag Bendzuck in Führung, als Busch mit 17, 11 und 18 Punkten in Folge zeigte, dass er das Heimrecht für sich beanspruchte. Nach 23 Aufnahmen beendete Busch die Partie vorzeitig mit 125:86 Punkten.

Die beiden letzten Partien standen jetzt noch an. An Tisch 2 Heiner Hartung gegen Volker Richter und an Tisch 1 Günter Reich gegen Friedhelm Kaludzinski. Während sich Hartung noch auf Erfolgskurs befand, war die Partie an Tisch 1 schon beendet. Nach nur 9 Aufnahmen beendete Reich sein Spiel mit 125:10 Punkten. Hartung ließ nicht mehr lange auf sich warten. In der 20. Aufnahme gewann er seine Partie mit 120:45 zum 8:0 Gesamtsieg.

 

Billard aktuell

Aufstieg in die Landesliga

Nach dem Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga in der Spielsaison 2019/20 konnte die Meisterschaft "Freie Partie" im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie, wie in so vielen Sportarten, nicht zu Ende gespielt werden. Die Hinrunde zeigte aber deutlich, dass die Billardspieler des TV Jahn mit hervorragenden Leistungen als Tabellenerster auf dem besten Wege waren, einen weiteren Aufstieg einzufahren und wurden jetzt bei der Meisterschaftsplanung vom Sportwart des Billardverband Westfalen in die Landesliga eingestuft. Vor genau 30 Jahren war es den Rheinensern schon einmal gelungen, in die dritthöchste Spielklasse des Turnierbillards aufzusteigen, allerdings folgte der Abstieg im gleichen Jahr. Das soll sich jetzt aber nicht wiederholen. Mit den Stammspielern Günter Reich, Heiner Hartung, Martin Busch, Paul Bannasch, Peter Moschner sowie den Ersatzspielern Martin Brüggemann und Sportwart Bodo Fischer haben die Jahner den stärksten Kader seit Bestehen des Billardclubs und gehen mit Zuversicht in die neue Spielsaison, die im September beginnen soll.

Freie Partie Bezirksliga A

BC Rheine 78 TV Jahn - GW Wanne 8:0

Im letzten Spiel der Hinrunde in der Mannschaftsmeisterschaft Freie Partie konnten die Billardspieler des TV Jahn Rheine einmal mehr überzeugen. Mit einem Mannschaftsgeneraldurchschnitt von 5.11 und einem 8:0 Gesamtsieg gegen die Zweitvertretung des GW Wanne setzten sie außerdem wieder einmal eine neue Bestmarke.

In der Bezirksliga des BVW (Billardverband Westfalen) werden bis zu 100 Punkten oder 25 Aufnahmen gespielt.

Den Anfang machten Paul Bannasch gegen Norbert Kelker an Brett 4 und Martin Busch gegen Thorsten Ohly an Brett 3. Bannasch war in den ersten 15 Aufnahmen ein wenig verunsichert, sein Gegner war ihm immer einige Punkte voraus, aber in der 16. Aufnahme gelang dem Rheinenser eine Serie von 13 Punkten und übernahm damit das erste Mal die Führung, die er in den folgenden Aufnahmen immer weiter ausbauen konnte. Oftmals ist es nur eine kleine Unsicherheit beim Gegner, die dem Spiel eine entscheidende Wende geben kann, so auch hier. Mit 68:42 nach 25 Aufnahmen gingen die ersten zwei Partiepunkte an Rheine.

Busch hingegen machte in der fünften und sechsten Aufnahme eigentlich schon alles klar, denn mit einer Serie von 28 und 22 Punkten legte er den Grundstein für seinen überragenden Sieg. Nach nur 18 Aufnahmen beendete er seine Partie mit 100:46.

Heiner Hartung war mit seinem Spiel gegen Uwe Habermehl an Brett 2 nicht ganz zufrieden, obwohl er das Spielgeschehen immer souverän kontrollierte. Ein paar Fehlaufnahmen zu viel vielleicht, aber mit 100:40 in 22 Aufnahmen gingen auch diese zwei Partiepunkte an Rheine.

Das Spiel an Brett 1 zwischen Günter Reich und Thomas Dinkhoff fand ein schnelles Ende.

sieben Aufnahmen benötigte Reich für seine beste Saisonleistung. Mit 100:11 war der 8:0 Gesamtsieg besiegelt und die Landesliga lässt grüßen.

Freie Partie Bezirksliga A

BC Herne Stamm - BC Rheine 78 TV Jahn 2:6

Wer soll den BC Rheine 78 noch aufhalten. Die Billardspieler des TV Jahn Rheine bleiben auch im fünften Spiel ungeschlagen und belegen mit einem 6:2 Sieg gegen den BC Herne Stamm weiterhin den ersten Tabellenplatz in der Mannschaftsmeisterschaft „FREIE PARTIE“ der Bezirksliga A des Billardverband Westfalen.

Die ersten Partien hießen an Tisch 4 Peter Moschner gegen Ulrich Krämer und an Tisch 3 Martin Busch gegen Thomas Schwarz. Beide Spieler des TV Jahn fanden sich in den ersten zehn Aufnahmen nicht zurecht und lagen schon mit fast 20 Punkten im Rückstand, bevor der Knoten platzte. Busch kam mit einer Serie von 28 Punkten ins Spiel und ließ ab diesem Zeitpunkt nichts mehr anbrennen. Vorzeitig, in der 21. Aufnahme, beendete Busch die Partie mit 100:40. Moschner hingegen tat sich weiterhin schwer gegen einen recht sicher spielenden Gegner. Mit 71:52 in 25 Aufnahmen glichen die Gastgeber zwischenzeitlich nicht unverdient aus.

Die letzten beiden Spiele des Tages bestritten an Tisch 2 Heiner Hartung gegen Dietmar Koch und an Tisch 1 Günter Reich gegen Gerd Ziemann.

Hartung begann gleich in der ersten Aufnahme mit einer Serie von 32 Punkten und Reich brachte es immerhin auf 24 Punkte, ebenfalls in der ersten Aufnahme und ab da lief alles rund. Reich beendete seine Partie in nur 10 Aufnahmen mit 100:23. Hartung ließ nicht lange auf sich warten und beendete in der 14. Aufnahme das letzte Spiel mit 100:28 zum 6:2 Gesamtsieg. Mit einem Generaldurchschnitt von 5.03 setzte die Mannschaft außerdem eine neue Bestmarke.

Freie Partie Bezirksliga A

BCC Witten - BC Rheine 78 TV Jahn 2:6

Die Billardspieler des TV Jahn befinden sich weiterhin in der Mannschaftsmeisterschaft Freie Partie auf Erfolgskurs und konnten im Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des BCC Witten mit einem 6:2 Sieg den 1. Tabellenplatz festigen und sogar ein wenig ausbauen, obwohl der BC Rheine 78 TV Jahn mit gleich 2 Ersatzspielern antreten musste.

Bodo Fischer konnte gegen Georg Einecke an Tisch 4 lange Zeit mithalten, aber mit 34:52 musste er sich geschlagen geben und das sollten am Ende auch die einzigen Punkte für den Gastgeber sein.

An Tisch 3 fand zeitgleich die Begegnung zwischen Peter Moschner und Hugo Johansen statt.

Moschner fand sich etwas besser auf den neu bezogenen Tischen zurecht und glänzte

mit einer Serie von 24 Punkten zur Hälfte des Spiels. Der Gegner konnte nicht mehr viel hinzusetzen und mit 59:34 ging diese Partie an Rheine zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Es folgten noch 2 Spiele. An Tisch 2, Martin Busch gegen Klaus Groß und an Tisch 1, Günter Reich gegen Karl Minati, aber die Rheinenser ließen nichts mehr anbrennen. Mit 100:28 beendete Reich sein Spiel vorzeitig in 21 Aufnahmen. Busch ließ nicht lange auf sich warten. Mit 100:57, ebenfalls in 21 Aufnahmen, ging auch diese Partie an Rheine zum 6:2 Gesamtsieg.  

Mannschaftsmeisterschaft Freie Partie Saison 2019/20

Gruppensieger und Westfalenmeister der Kreisliga

Westfalenmeister Kreisliga 26.01.2020

Günter Reich, Heiner Hartung, Paul Bannasch, Bodo Fischer

 

Gruppensieg Kreisliga B 14.12.2019

Peter Moschner, Günter Reich, Heiner Hartung, Paul Bannasch

 

Freie Partie Westfalenmeisterschaft Kreisliga

Bfr. Gerthe 2 - BC Rheine 78 TV Jahn 2:6

Im Endspiel um die Westfalenmeisterschaft der Kreisliga trafen die beiden Gruppensieger

BC Rheine 78 / TV Jahn und die Zweitvertretung der Bfr. Gerthe im direkten Vergleich aufeinander. Gastgeber für die 4 Endspiele waren die BG Münster.

An Tisch 4 spielten Bodo Fischer (Rheine) und Thomas Wagner gegeneinander. Fischer fand nicht zu seinem zuletzt recht sicherem Spiel,  konnte zwar bis zur 17. Aufnahme mithalten, aber der Endspurt von Wagner war einfach zu stark. Mit 40:19 in 25 Aufnahmen ging die erste Partie an die Bfr. Gerthe und es sollte auch die letzte sein.

Zeitgleich standen sich Paul Bannasch (Rheine) und Wolfgang Kaszik an Tisch 3 gegenüber und dieses Spiel zeigte einmal mehr die gute Verfassung des Rheinensers. Bis zur 10. Aufnahme lag Bannasch mit 7 Punkten in Rückstand, konnte aber in den nächsten 4 Aufnahmen sagenhafte 32 Punkte erspielen und die Führung übernehmen, die er bis zur 25. und letzten Aufnahme nicht mehr abgab. Mit 66:53 ging diese Partie an Rheine zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Zwei Spiele folgten noch. An Tisch 1 Günter Reich (Rheine) gegen Klaus Dongowski und an Tisch 2 Heiner Hartung (Rheine) gegen Ingo Drost.

Reich war die Anspannung in den ersten 3 Aufnahmen anzumerken, läutete die 4. Aufnahme aber mit einer Serie von 24 Punkten in Folge ein und übernahm das Spielgeschehen. Nach nur 9 Aufnahmen war das Limit erreicht. Mit 75:44 ging auch diese Partie an Rheine. Hartung ließ nicht lange auf sich warten. Mit 75:48 in 18 Aufnahmen festigte er mit seinem Sieg die Westfalenmeisterschaft.