Schließen
28.05.2022

Dörthe Lange zweifache Westfalenmeisterin

TV Jahn-Leichtathletin erfolgreich bei den westfälischen Seniorenmeisterschaften in Reken-Maria Veen

freute sich über zwei Westfalenmeistertitel: Dörthe Lange

 

Die diesjährigen Westfalenmeisterschaften der Senioren fanden Christi Himmelfahrt erstmals in Reken-Maria Veen im Münsterland statt. Erst im vergangenen Jahr wurde das Stadion grunderneuert und mit einer blauen Tartanbahn ausgestattet.

Einzige Starterin vom TV Jahn Rheine war Dörthe Lange, die in der Altersklasse W 50 in drei Disziplinen an den Start ging. Sie begann ihren Wettkampftag morgens mit dem Dreisprung. Alle Athleten hatten schon beim Einspringen mit einem von schräg vorne wehendem, sehr böigem Wind zu kämpfen. So wurde es zum Glücksspiel, dass Absprungbrett zu treffen. Im ersten Versuch gelang Lange ein ordentlicher Sprung auf 7,71 m, bei dem sie vor dem Brett absprang, so dass sie sich im Folgenden noch deutlich mehr erhofft hatte. Durch den immer wieder wechselnden Wind waren die folgenden Sprünge aber kürzer oder ungültig, so dass es bei dieser Weite blieb. Sie konnte sich damit ihrer ersten erwarteten Westfalenmeistertitel sichern.

Nach kurzer Pause folgte das Kugelstoßen. Hier waren insgesamt sechs Stoßerinnen gemeldet, von denen eine außer Wertung mitstartete, da sie zu einem anderen Landesverband gehörte. Aufgrund ihrer Meldeleistung erhoffte sich Lange, als Dritte einen Podestplatz zu erreichen. Da sie mit der meist kleineren 3 kg-Kugel immer noch Probleme hatte, war sie sehr erfreut, dass eine Mitstreiterin eine 3 kg-Kugel dabeihatte, deren Größe einer 4 kg-Kugel entsprach. Mit dieser Kugel nahm Lange den Wettkampf auf und erzielte zunächst mit 8,90 m eine mäßige Weite. Im zweiten Versuch steigerte sie dann ihre Bestleistung um 2 cm auf 9,43 m. Bis zum vierten Versuch lag sie auf dem erhofften dritten Platz, konnte sich dann aber im vierten Versuch mit erneuter Bestleistung von 9,52 m um 2 cm auf den zweiten Platz vorschieben. Im sechsten Versuch wuchs Lange dann über sich hinaus und stieß die Kugel noch einmal deutlich weiter. Ihr Versuch wurde mit 9,97 m gemessen. Völlig unerwartet gewann sie damit die Konkurrenz mit 26 cm Vorsprung. Sie stellte einen neuen Vereinsrekord auf, verpasste den Kreisrekord um nur 12 cm und qualifizierte sich darüber hinaus auch im Kugelstoßen für die deutschen Seniorenmeisterschaften. Überglücklich nahm sie später ihre Urkunde und den Westfalenaufnäher auf dem Siegerpodest entgegen. Das abschließende Diskuswerfen wurde zur Windlotterie. Der Wind hatte im Laufe des Tages weiter zu genommen und blies nun seitlich auf die Diskuswurfanlage. Als Folge wurden bei starken Böen die Disken aus dem Wurfsektor geweht und wurden damit ungültig oder kippten in der Luft plötzlich ab und fielen als Folge senkrecht nach unten. Somit war keine der teilnehmenden Athletinnen mit ihrer Leistung zufrieden oder konnte eine Bestleistung erzielen. Langes zweiter Wurf landete mit 19,86 m schon relativ nah an der 20 m-Marke, so dass sie wegen der widrigen Bedingungen zufrieden mit sich war. Nach einem ungültigen, aus dem Sektor gewehten Wurf konnte sie sich im vierten Wurf sogar noch auf 21,01 m steigern. Diese Weite brachte ihr einen vierten Platz ein.

Beim Sportfest in Horstmar am Pfingstsamstag möchte sie sich noch einmal in allen Wurfdisziplinen verbessern und vielleicht im Kugelstoßen die 10 m-Marke überbieten.

15.05.2022

Kreismeistertitel im Weitsprung für Johanna Ide, Carina Lange und Mia Schäche

Kreisrekord für Dörthe Lange im Dreisprung

Kreismeisterinnen im Weit- und Dreisprung (v.l.): Mia Schäche, Jana Lange, Johanna Ide, Carina und Dörthe Lange

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften (Teil 1) im heimischen Jahnstadion am vergangenen Samstag waren die TV Jahn-Leichtathleten sehr erfolgreich. Die fünf Starterinnen konnten fünf Kreismeistertitel, zwei Vizekreismeistertitel und einen dritten Platz für ihren Verein gewinnen.

Besonders gut schnitten die Athletinnen bei den Wettkämpfen in der Sprunggrube ab, wo sie die Kreismeistertitel im Weit- oder Dreisprung erreichen konnten.

 

In der Altersklasse W 14 siegte Johanna Ide mit der neuen Bestleistung von 4,70 m im Weitsprung. Im letzten ihrer sechs Sprünge konnte sie noch an der bis dahin führende Athletin vorbeiziehen. Später startete sie außerdem im Dreisprung. Da diese Disziplin für ihre Altersklasse nicht angeboten wird, nahm sie am Wettbewerb der 15-Jährigen teil. Mit 9,32 m sicherte sie sich hier ihren zweiten Kreismeistertitel.

Ebenfalls Kreismeisterin im Weitsprung wurde Mia Schäche in der Altersklasse W 15. Auch sie erreichte ihre beste Weite im sechsten Sprung und steigerte ihre Bestleistung auf 4,85 m. Darüberhinaus lief sie erstmals die 300 m-Distanz und überquerte in guten 43,60 s als Zweite die Ziellinie. Mit der Zeit ist sie nicht weit von der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften entfernt. Einen dritten Platz erzielte sie außerdem noch im 100 m-Sprint mit 13,27 s.

In der weiblichen Jugend U 18 gingen Carina und Jana Lange an den Start. Zunächst stand der Weitsprungwettbewerb auf dem Programm. Carinas weitester Sprung lag bei 4,19 m. Im letzten Sprung wäre noch eine größere Weite möglich gewesen, denn bei den gemessenen 4,11 m hatte sie etwa 50 cm am Absprungbalken verschenkt. Trotzdem freute sie sich über den Kreismeistertitel. Ihre Zwillingsschwester Jana steigerte ihre Bestleistung auf 3,84 m und wurde damit Vierte. Am Dreisprung nahm später nur Jana teil. Fast kontinuierlich wurden ihre Sprünge im Lauf des Wettbewerbs immer besser. Mit der neuen Bestleistung von 8,87 m musste sie sich nur einer ein Jahr älteren Athletin geschlagen geben und wurde Vizekreismeisterin.

Bei den Seniorinnen der Altersklasse W 50 startete Dörthe Lange im Dreisprung. Sie stellte mit ihrem besten Sprung von 7,88 m einen neuen Kreis- und Vereinsrekord auf, wurde Kreismeisterin und bestätigte noch einmal die Norm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, sofern sie in diesem Jahr noch ausgetragen werden.

Als nächstes bereiten sich die Sportlerinnen nun auf die Münsterlandmeisterschaften in Greven bzw. die westfälischen Seniorenmeisterschaften in Reken vor.

15.05.2022

Charlotte Hagedorn läuft auf Platz zwei

TV Jahn-Leichtathleten beim Lauf „Rund um den Offlumer See“

freute sich über den zweiten Platz: Charlotte Hagedorn

Zeitgleich zu den Kreis-Einzelmeisterschaften fand in Neuenkirchen der 22. Volksbank-Lauf „Rund um den Offlumer See“ statt. Bei diesem Lauf war der TV Jahn Rheine mit drei Athleten vertreten.

Charlotte Hagedorn startete im 2 km-Lauf der Altersklasse W 11. Sie erreichte nach tollen 9:49 min das Ziel und konnte sich mit ihrer Leistung über den zweiten Platz freuen.

Bei den 8-jährigen Jungen ging Philip Jürgens über die 1 km-Strecke an den Start. Er beendete seinen Lauf nah exakt 5:00 min und wurde damit Neunter. Sein jüngerer Bruder Malte absolvierte in der Altersklasse M 6 den 300 m langen Bambinilauf. Nach 1:51 min überquerte er als Siebter die Ziellinie.

Auch für die jüngeren Sportler gibt es vor den Sommerferien nach langer Zeit noch verschiedene Wettkampfangebote, auf die nun in den nächsten Wochen hintrainiert wird.