Schließen
31.01.2022

Mia Schäche Kreismeisterin im Weitsprung

Dritte Plätze für Johanna Ide im Weitsprung und Ida Moschner im Kugelstoßen

erfolgreich am Sonntag in Ibbenbüren (v.l.): vorne: Melissa Pfaffenrot,
Ida Moschner, Abby und Jannik Lürwer; hinten: Mia Schäche und Johanna Ide

Am Sonntag fand der zweite Teil der Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in der Kreis-Sporthalle in Ibbenbüren statt. Diesmal standen die Disziplinen Weitsprung und Kugelstoßen für die Athleten der Altersklassen U12 – U16 auf dem Plan. Der TV Jahn Rheine nahm mit neun Sportlern an den Wettkämpfen teil, die wiederum fast ausschließlich Bestleistungen aufstellten.

Zunächst startete wieder die Altersklasse M 10 mit dem Weitsprungwettbewerb, an dem Tristan Guttermann an den Start ging. Nach einigen Sprüngen um die 2,50 m steigerte er sich im letzten Sprung auf 2,74 m und belegte damit den siebten Platz.

 

Bei den Sportlerinnen der Altersklasse W 10 nahmen Olivia Barnes und Emily Beier den Wettkampf auf. Barnes weitester Sprung landete bei 2,36 m in der Sandgrube, mit dem sie den sechsten Platz erreichte. Beier sprang 2,46 m weit und wurde damit Fünfte.

Abby Lürwer nahm am Weitsprungwettbewerb der Altersklasse W 11 teil. Nach einem ungültigen Sprung verbesserte sie sich noch auf 2,70 m und belegte den 11. Platz.

Erstmals im Kugelstoßen startete Ida Moschner in der Altersklasse W 12. Vier ihrer Stöße landeten jenseits der 4-Meter-Marke. Mit dem besten Stoß erreichte sie 4,38 m und verpasste als Dritte den zweiten Platz um nur 6 cm. Anschließend nahm sie zusammen mit Melissa Pfaffenrot am Weitsprung teil. Moschner kam als Neunte mit 2,79 m nur knapp nicht in den Endkampf der besten acht Sportler. Pfaffenrot sprang 2,90 m weit und belegte in der Endabrechnung Platz acht.

Jannik Lürwer nahm den Wettkampf der Altersklasse M 14 auf. Als Rollstuhlfahrer startete er im Kugelstoßen und bekam eine hohe Anerkennung von den Trainern und Athleten für diese Teilnahme bei den Kreismeisterschaften. Nachdem er seine anfängliche Nervosität überwunden hatte, steigerte er sich auf die Weite von 4,27 m und wurde insgesamt Fünfter.

In der Altersklasse W 14 nahm auch Johanna Ide am Kugelstoßen teil. Ihr weitester Stoß landete bei 6,90 m und sie erreichte damit den fünften Platz. Im anschließenden Weitsprung gab es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den Kreismeistertitel. Die Plätze ein bis drei lagen gerade einmal um 14 cm auseinander. Ide erreichte mit 4,41 m fast ihre Bestleistung aus dem Sommer und stand als Dritte auf dem Siegerpodest.

Auch Mia Schäche begann zunächst mit dem Kugelstoßen in der Altersklasse W 15. Vier ihrer Stöße lagen im Bereich um 7,50 m. Der weiteste Stoß wurde mit 7,63 gemessen, was ihr zum dritten Mal an diesem Wochenende einen dritten Platz einbrachte. Im abschließenden Weitsprung hatte sie zunächst etwas Probleme mit dem Anlauf. Im dritten Sprung konnte sie sich mit 4,50 m an die Spitze des Feldes setzen. Sie steigerte sich dann noch auf 4,51 m, wobei sie bei jeden ihrer Sprünge mindestens 20 cm verschenkte. So war es bis zum Ende spannend, ob noch eine Konkurrentin an ihr vorbeiziehen konnte. Letztendlich reichte der Vorsprung von 3 cm zum Gewinn ihres ersten Kreismeistertitels.

Alle Sportler waren am Ende des Wochenendes zufrieden mit ihrem Wettkampf und glücklich darüber, endlich einmal wieder mit Sportlern aus anderen Vereinen an einem Wettkampf teilzunehmen.

30.01.2022

Kreismeistertitel für Nadja Dumler und Johanna Ide im Hochsprung

Nur Bestleistungen für TV Jahn-Leichtathleten bei den Kreis-Hallenmeisterschaften

erfolgreich am Samstag in Ibbenbüren (v.l.): Olivia Barnes, Emily Beier, Nadja Dumler, Melissa Pfaffenrot und Tristan Guttermann

Am vergangenen Wochenende fanden in der Kreissporthalle in Ibbenbüren nach einjähriger Coronapause endlich wieder die Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen U12 - U16 statt. Am Samstag, an dem die Wettkämpfe im Sprint und Hochsprung ausgeschrieben waren, war der TV Jahn Rheine mit sieben Sportlern vertreten. Für die jüngeren Sportlern war es die erste Wettkampfteilnahme, da es in den letzten zwei Jahren kaum Wettkämpfe für sie gegeben hatte. Dementsprechend freuten sie sich auf diesen Wettkampf, waren aber auch sehr aufgeregt.

Zunächst startete die Altersklasse M 10 mit Tristan Guttermann im 50 m-Sprint. Er erreichte nach 9,55 s das Ziel und wurde damit insgesamt Neunter.

In der Altersklasse W 10 starteten Olivia Barnes und Emily Brinker im 50 m-Lauf. Sie benötigten 10,97 s bzw. 10,28 s und belegten mit ihren Zeiten Platz 8 bzw. 7.

Nadja Dumler und Melissa Pfaffenrot traten dann in der Altersklasse W 12 im 60 m-Lauf an. Nach 9,64 s überquerte Dumler die Ziellinie und belegte insgesamt den vierten Platz, Pfaffenrot lief die Strecke in 10,74 s und wurde damit Zehnte. Später startete Dumler noch im Hochsprung. Bei 1,10 m stieg sie in den Wettkampf ein und meisterte die Sprunghöhen bis 1,25 m. Erst bei 1,28 m schied sie knapp aus dem Wettkampf aus, konnte sich aber über den ersten Kreismeistertitel für den TV Jahn Rheine freuen.

In der Altersklasse W 14 nahm Johanna Ide am Hochsprung teil. Sie zeigte einen tollen Wettkampf und steigerte ihre Wettkampfbestleitung von 1,30 m auf 1,43 m. Auch die Höhe von 1,46 m hatte sie eigentlich schon überquert, touchierte die Latte aber unglücklich leicht mit den Beinen, so dass die Latte fiel und der Sprung leider ungültig war. Mit ihrer Leistung gewann sie ebenfalls den Kreismeistertitel.

Mia Schäche lief zunächst über die 60 m-Strecke in der Altersklasse W 15. Sie verbesserte ihre Bestleistung aus dem Dezember um einige Hundertstel auf 8,84 s und stand als Dritte auf dem Siegerpodest. Denselben Platz erreichte sie auch im Hochsprung. In einem starken Feld begann sie bei 1,25 m und steigerte sich im Wettkampf kontinuierlich auf 1,40 m.

Am Sonntag folgen dann die Wettkämpfe im Weitsprung und Kugelstoßen.

05.01.2022

Sportlerehrung der Leichtathleten des TV Jahn Rheine

Sportabzeichen und Laufsportabzeichen 2021

Laufsportabzeichen- Teilnehmer des Jahres 2021 (Bild oben) und Sportabzeichen-Teilnehmer des Jahres 2021 (Bild unten)

Kurz vor den Weihnachtsferien fand dieses Jahr wieder traditionell die Sportlerehrung der Leichtathletikabteilung des TV Jahn Rheine statt. Neben den Sportlern waren auch die Eltern geladen, diesmal Corona bedingt ins Jahnstadion. Ausgestattet mit warmer Kleidung, dicken Decken, warmen Getränken und Plätzchen, Kuchen und Süßigkeiten versammelten sich die Teilnehmer auf der Tribüne, die mit Kerzen etwas weihnachtlich geschmückt war.

 

Die Trainer Dörthe und Martin Lange dankten allen Eltern, Trainern, Helfern, Kampfrichtern und den Sportlern für ihren Beitrag zu einer leider wieder wettkampfarmen Saison. Die wenigen Wettkampfteilnehmer erhielten eine Urkunde mit einer Übersicht ihrer Wettkämpfe, Leistungen und Platzierungen. Zu erwähnen sind hierbei Jana und Carina Lange, die an westfälischen Meisterschaften teilgenommen haben und Tristan Guttermann, der den 3. Platz bei Kreismeisterschaften erreicht hat. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Sportabzeichen und Laufsportabzeichen.

Es wurden trotz eingeschränkten Trainingsbetriebs 48 Sportabzeichen, davon 36 Jugend- und 12 Erwachsenensportabzeichen, an die Sportler und auch ihre Eltern verteilt. Drei weitere Sportler können noch das Sportabzeichen erwerben, wenn sie ihren Schwimmnachweis nachreichen. Zusätzlich wurden die Familien Guttermann (mit Anna, Marc und Tristan), Hagedorn (mit Charlotte, Kristina und Theresa), Lange (mit Carina, Dörthe, Jana und Martin) und Schneege (mit Gerald, Morten, Rika und Tessa) mit dem Familiensportabzeichen geehrt, das ausgestellt wird, wenn mindestens drei Familienmitglieder aus zwei Generationen das Sportabzeichen absolviert haben.

Folgenden Teilnehmern wurde das Sportabzeichen verliehen:

Jugendsportabzeichen Bronze: Olivia Barnes (Jahrgang 2012, 2. Prüfung), Emily Beier (2012, 3. Prfg.), Elianna Endashaw (2011, 3. Prfg.) und Lilli Wermeling (2011, 2. Prfg.)

Jugendsportabzeichen Silber: Alina Ershov (2009, 1. Prfg.), Tristan Guttermann (2012, 2. Prfg.), Lorena Harmsen (2014, 1. Prfg.), Philip Jürgens (2014, 1. Prfg.), Abby Lürwer (2011, 3. Prfg.), Olivia Pfeifer (2009, 1. Prfg.) und Morten Schneege (2014, 2. Prfg.)

Jugendsportabzeichen Gold: Amadea Abdul Hamadi (2007, 1. Prfg.), Clara Ecker (2011, 3. Prfg.), Nadeschda Dumler (2010, 1. Prfg.), Jordis Eising (2012, 2. Prfg.), Dalia Endashaw (2014, 2. Prfg.), Sophia Gausler (2012, 3. Prfg.), Charlotte Hagedorn (2011, 3. Prfg.), Theresa Hagedorn (2008, 2. Prfg.), Jonathan Herrmann (2014, 1. Prfg.), Johanna Ide (2008, 7. Prfg.), Gonca Ipek (2009, 4. Prfg.), Maya Klostermann (2013, 1. Prfg.), Anne Kurth (2010, 6. Prfg.), Franka Lammers (2011, 4. Prfg.), Greta Lammers (2008, 2. Prfg.), Janne Lammers (2011, 4. Prfg.), Carina Lange (2006, 9. Prfg.), Jana Lange (2006, 9. Prfg.), Lisa Molenda (2011, 3. Prfg.), Ida Moschner (2010, 5. Prfg.), Leo Neugebauer (2010, 3. Prfg.), Rika Schneege (2012, 3. Prfg.), Tessa Schneege (2008, 6. Prfg.), Mats Sojka (2001, 1. Prfg.) und Lotta Wermeling (2008, 3. Prfg.)

Sportabzeichen Silber: Nicole Eilermann-Neugebauer (1. Prfg.), Anna Guttermann (1. Prfg.), Marc Guttermann (1. Prfg.) und Kristina Hagedorn (1. Prfg.)

Sportabzeichen Gold: Wolfgang Göcken (14. Prfg.), Dörthe Lange (27. Prfg.), Volkmar Löckemann (3. Prfg.), Stephan Rüther (1. Prfg.), Nele Winter (3. Prfg.) und Sabine Wittstock-Löckemann (6. Prfg.)

Sportabzeichen mit Zahl: Martin Lange (25. Prfg) und Gerald Schneege (5. Prfg.)

Beim weniger bekannten Laufsportabzeichen mussten die Sportler zwischen 15 min (Stufe 1) und 120 min (Stufe 5) ohne Pause laufen. Insgesamt 44 Athleten konnten eine Urkunde mit nach Hause nehmen:

Stufe 1 (15 min laufen): Morten Schneege (2014)

Stufe 2 (30 min laufen): Olivia Barnes (2012), Emily Beier (2012), Emily Brinkers (2014), Nadeschda Dumler (2010), Clara Ecker (2011), Jordis Eising (2012), Dalia Endashaw (2014), Elianna Endashaw (2011), Tristan Guttermann (2012), Lorena Harmsen (2014), Jonathan Herrmann (2014), Janne Lammers (2011), Abby Lürwer (2011), Leo Neugebauer (2010), Frieda Rehers (2014), Marlon Rüther (2014), Lea Schemmer (2012), Rika Schneege (2012), Mats Sojka (2011) und Lilli Wermeling (2011)

Stufe 3 (60 min laufen): Amadea Abdul Hamadi (2007), Melina Befort (2008), Alina Ershov (2009), Sophia Gausler (2012), Charlotte Hagedorn (2011), Maya Klostermann (2013), Franka Lammers (2011), Lisa Molenda (2011), Ida Moschner (2010), Olivia Pfeifer (2009) und Lotta Wermeling (2008),

Stufe 4 (90 min laufen): Gonca Ipek (2009), Anne Kurth (2010), Greta Lammers (2008) und Tessa Schneege (2008)

Stufe 5 (120 min laufen): Sonja Chudzian (2005), Johanna Ide (2008), Carina Lange (2006), Jana Lange (2006) und Mia Schäche (2007)

Außerdem wurde das Wiederholungsabzeichen mit Silberkranz an folgende Sportler verliehen, da sie dieses Laufsportabzeichen bereits zum 5. Mal absolviert hatten: Abby Lürwer und Ida Moschner für die Stufe 2, Gonca Ipek für die Stufe 3 und Sonja Chudzian für die Stufen 3 und 4. Jana Lange erhielt darüber hinaus das Wiederholungsabzeichen mit Goldkranz für die Stufen 2 und 3, weil sie diese bereits zum 10. Mal gelaufen war.

Mit guten Wünschen für eine hoffentlich wieder „normalere“ Saison 2022 mit mehr Wettkämpfen und einem Aufruf zur Wettkampfteilnahme endete der Nachmittag und alle Sportler konnten mit einer Urkunde, einem Abzeichen und einem Weihnachtstütchen den Heimweg antreten.