Schließen
11.06.2019

Kreismeistertitel für Startgemeinschaft TV Jahn Rheine/TuS Germania Horstmar

Sieg für die 4x100 m-Staffel der Frauen

Teilnehmer der 4x75 m Staffel (v.l.): Jana Lange, Tessa Schneege, Carina Lange und Johanna Ide

Am Mittwoch der vergangenen Woche fanden im Stadion in Ibbenbüren-Schierloh die Kreis-Staffelmeisterschaften statt. In der Altersklasse weibliche Jugend U 14 startete eine Staffel des TV Jahn Rheine. Zusammen mit dem TuS Germania Horstmar ging darüber hinaus eine Frauen-Staffel an den Start.

Die jüngeren Sportler nahmen zuerst ihren Wettkampf auf. Die 4 x 75 m-Staffel der Altersklasse U 14 mit Carina und Jana Lange wurde durch die jüngeren Athletinnen Johanna Ide und Tessa Schneege (beide gehören eigentlich der Altersklasse U 12 an und laufen normalerweise die 50 m-Distanz) komplettiert.

 

Hochmotiviert hatten die vier in den letzten Wochen für die Staffelmeisterschaften trainiert und wollten ein gutes Ergebnis abliefern. Leider klappte der erste Wechsel von Jana Lange auf Tessa Schneege nicht so gut wie im Training. Danach lief aber alles rund. Schneege wechselte problemlos auf Ide, die wieder an die anderen Staffeln heranlief. Nach einem tollen Wechsel startete Carina Lange eine grandiose Aufholjagd und konnte noch zwei Staffeln überholen. So wurden sie in ihrem Lauf Zweite. In der Endabrechnung belegte die Staffel den fünften Platz und steigerte ihre Zeit aus dem Vorjahr um 6 Sekunden auf 44,24 s. Den Vereinsrekord verfehlten sie dabei nur um 3 Zehntel.

Nele Winter (TV Jahn Rheine), Sophia Terkuhlen, Franziska Lenz (beide TuS Germania Horstmar) und Fenja Gude (TV Jahn Rheine) bildeten die 4x100 m-Staffel der Frauen. Sie liefen in der Besetzung, in der sie auch bei den Münsterlandmeisterschaften gestartet waren. Gegenüber dem letzten gemeinsamen Start konnten sie ihre Zeit noch einmal um etwa eine Sekunde verbessern. Sie erreichten nach 50,63 s das Ziel und konnten sich über den Kreismeistertitel freuen.       

03.06.2019

Carina Lange siegt beim Vierkampf in Coesfeld

Weitere Podestplatzierungen für Johanna Ide und Jana Lange

zeigten tolle Leistungen in Coesfeld (v.l.): hinten: Carina und Jana Lange und Jakob Ide; vorne: Trainerin Dörthe Lange, Tessa Schneege, Johanna und Jan Ide

Sechs junge Athleten des TV Jahn Rheine machten sich an Christi Himmelfahrt auf den Weg zum 56. Schülermehrkampf in Coesfeld. Dort gingen sie im Drei- oder Vierkampf an den Start.

Am Morgen nahmen zuerst die jüngeren Sportler ihren Wettkampf auf. In der Altersklasse W 11 starteten Tessa Schneege im Dreikampf und Johanna Ide im Vierkampf. Schneege konnte sich zu Wettkampfbeginn über eine neue Bestleistung im Weitsprung mit 3,92 m freuen. Anschließend warf sie den Schlagball 23,5 m weit und erreichte nach 8,58 s das Ziel der 50 m-Strecke.

Insgesamt wurde sie mit 1079 Punkten (Bestleistung) Vierte in einem großen Teilnehmerfeld. Ide sprang 3,95 m und absolvierte den 50 m-Sprint in 8,15 s. Im Hochsprung stellte sie mit 1,24 m ihre Bestleistung ein. Im abschließenden Schlagballwurf flog ihr Ball 26,5 m weit. In der Endabrechnung stand sie mit 1504 Punkten als Zweite auf dem Siegerpodest, ebenfalls in einem großen Teilnehmerfeld.

Ihr Bruder Jan Ide startete im Dreikampf in der Altersklasse M 8. Er konnte sich in allen Disziplinen verbessern. Nach 9,66 s über die 50 m-Distanz warf er den Schlagball 21,5 m weit. Im Weitsprung landete er bei 2,89 m in der Grube. Mit 617 Punkten verfehlte er als Vierter nur knapp das Siegerpodest.

Erfolgreichste Sportlerin des TV Jahn Rheine war Carina Lange bei den älteren Sportlern, die ab dem Mittag an den Start gingen. Sie nahm am Vierkampf der Altersklasse W 13 teil und hatte einen hervorragenden Wettkampf, bei dem sie sich in fast allen Disziplinen deutlich verbesserte. Ihr Wettkampf begann mit dem Hochsprung, wo sie 1,40 m übersprang, aber nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung war. Danach lieferte sie einen überragenden Wettkampf ab. Im Ballwurf steigerte sie sich um über 10 m (!) auf 31,0 m. Auch im Weitsprung konnte sie ihre Bestleistung deutlich auf 4,24 m steigern. Im abschließenden 75 m-Lauf wollte sie sich ihre Führung nicht mehr nehmen lassen und lief mit 11,20 s eine Sekunde schneller als im Vorjahr. Insgesamt siegte sie mit 1715 Punkten und damit mit über 100 Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Ihre Zwillingsschwester Jana startete im Dreikampf derselben Altersklasse. Sie begann den Wettkampf mit 26,0 m im Ballwurf. Nach 3,59 m im Weitsprung steigerte sie sich im 75 m-Lauf auf 12,28 s. Durch diese Leistung konnte sie in der Endabrechnung noch einen Platz gutmachen und stand mit 1058 Punkten (Bestleistung) als Dritte auf dem Siegerpodest.

Jakob Ide ging im Dreikampf der Altersklasse M 13 an den Start. Im Weitsprung landete er bei 3,95 m in der Grube. Den Ballwurf beendete er mit 30,0 m. Im 75 m-Lauf steigerte er sich auf 11,41 s. Insgesamt kam er mit 1039 Punkten (Bestleistung) auf den vierten Platz.

Als nächstes starten die vier Mädchen nun gemeinsam bei den Kreis-Staffelmeisterschaften in der kommenden Woche in Ibbenbüren in der 4x75 m-Staffel und hoffen auf eine gute Platzierung.

28.05.2019

Zwei Münsterlandmeistertitel für Jan-Luca Fröse

TV Jahn-Leichtathlet siegt im Weitsprung und 100 m-Lauf

erfolgreich bei den Münsterlandmeisterschaften: (v.l.) hinten: Jakob Ide, Trainer Martin Lange, Fenja Gude, vorne: Jan-Luca Fröse, Nele Winter, Carina und Jana Lange; es fehlen: Sophie Löckemann, Marina Schulte und Björn Paslat

Am vergangenen Wochenende fanden die Münsterlandmeisterschaften im heimischen Jahnstadion statt. Der TV Jahn Rheine war mit neun Athleten am Start, die sich über je zwei Meistertitel, Vizemeistertitel und dritte Plätze freuen konnten.

Erfolgreichster Athlet des Wochenendes war Jan-Luca Fröse in der männlichen Jugend U 18. Er nahm seinen Wettkampf im 100 m-Lauf auf. Seinen Vorlauf gewann er in der Zeit von 11,49 s und qualifizierte sich damit als Zeitschnellster für den Endlauf. Im Endlauf konnte er sich dann noch einmal steigern. Er siegte mit der neuen Bestleistung von 11,45 s, die gleichzeitig die Qualifikation für die westfälischen und NRW-Meisterschaften bedeutete. Der Weitsprung fand erst am späten Nachmittag statt. Hier machte Fröse den Wettkampf sehr spannend. Keiner seiner ersten fünf Sprünge war über 6 m weit und er war bis dahin sehr unzufrieden. Im letzten Sprung setzte er dann trotz des ständig wechselnden starken Windes alles auf eine Karte. Da diesmal endlich alles passte, landete er bei 6,48 m in der Grube. Mit dieser neuen Bestleistung gewann er seinen zweiten Münsterlandmeistertitel und qualifizierte sich auch hier für die westfälischen und NRW-Meisterschaften.

Fenja Gude startete in der Frauenklasse im Weitsprung, Speerwerfen und in der 4x100 m-Staffel. Im Weitsprung war ihr weitester Sprung 5,39 m, der ihr den Vizemünsterlandmeistertitel und die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften einbrachte. Im Speerwerfen erreichte sie mit 33,81 m den vierten Platz. Zusammen mit ihrer Vereinskameradin Nele Winter und Franziska Lenz sowie Sophia Terkuhlen vom TuS Germania Horstmar lief sie in der 4x100 m-Staffel zu ihren zweiten Vizekreismeistertitel. Die Staffel erreichte nach 51,22 s das Ziel. Winter nahm außerdem am 100 m-Lauf der weiblichen Jugend U 20 teil. Hier wurde sie mit 14,17 s Fünfte.

In der Altersklasse M 13 erreichte Jakob Ide als Dritter einen Platz auf dem Siegerpodest. Im Kugelstoßen verbesserte er sich hierfür auf 7,56 m. Im Ballwurf kam er auf 36,0 m (Bestleistung) und im Weitsprung auf 4,00 m. Beides Mal bedeutete das Platz zehn für ihn.

Carina und Jana Lange starteten in der Altersklasse W 13. Carina stieg im Hochsprung bei 1,36 m ein und überquerte diese und die folgende Höhe mühelos. Im Folgenden leistete sich jeweils einen Fehlversuch über 1,42 und 1,45 m. Die Höhe von 1,48 m konnte sie leider nicht mehr überwinden. Mit 1,45 m stand sie als Dritte auf dem Siegerpodest. Im Weitsprung erreichte sie in einem riesengroßen Teilnehmerfeld mit 3,80 m den 21. Platz. Ihre Zwillingsschwester Jana nahm am Ballwurf teil. Mit 28,0 m warf sie eine Bestleistung, war aber mit dem zehnten Platz nicht zufrieden, da sie beim Einwerfen deutlich weitere Würfe gezeigt hatte.

Bei den Männern nahm Björn Paslat den Wettkampf auf. Er kam mit Bestleistungen jeweils auf den vierten Platz im Diskuswurf (31,73 m) und Speerwurf (38,38 m). Den Kugelstoßwettbewerb musste er nach einer Verletzung mit 9,94 m als Fünfter beenden.

Sophie Löckemann und Marina Schulte starteten in der weiblichen Jugend U 18. Schulte erreichte mit 19,06 m den achten Platz im Speerwurf, Löckemann belegte mit 3,83 m Platz 16 im Weitsprung.