Schließen
15.01.2018

Podiumsplatz für Carina Lange

Junge Leichtathletin vom TV Jahn Rheine startet erstmals beim Hochsprungmeeting in Clarholz

Siegerehrung der Altersklasse W 12, Platz 3 Carina Lange mit Urkunde, Medaille und T-Shirt

Am vergangenen Wochenende fand das 15. Hochsprungmeeting der LG Kreis Gütersloh 09 in Clarholz statt. In der Jugend- und Hauptklasse war das Teilnehmerfeld international besetzt, so dass bei den Männern Höhen bis fast 2,20 m und bei den Frauen über 1,80 m erzielt wurden. Auch in den Schülerklassen der 12-15-Jährigen, die gleichzeitig an einer Anlage ihren Wettkampf durchführten wurden, waren starke Springer am Start. Neben einer Musikbegleitung zu den Sprüngen, die von den Teilnehmern selbst ausgewählt werden konnte, wurde jeder Teilnehmer vorgestellt und alle Sprünge wurden kommentiert. Für gute Stimmung sorgten außerdem die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne.

Erstmals war auch Carina Lange vom TV Jahn Rheine dabei, die die geforderte Mindesthöhe beim Hallensportfest in Ibbenbüren im Dezember gesprungen war. Sie startete bei den jüngsten Teilnehmerinnen, der Altersklasse W 12. Seit dem letzten Wettkampf hatte sie mit ihrem Vater und Trainer Martin Lange ihren Anlauf etwas umgestellt, konnte aber diesen noch nicht häufig übern, da die Wetterbedingungen ein Training an der Hochsprunganlage selten zuließen. So war sie etwas unsicher, ob der Anlauf beim Wettkampf  gelingen würde. Schon beim Einspringen war Carina auch aufgrund der besonderen Wettkampfsituation nervös und aufgeregt, so dass sie zunächst überhaupt nicht klar kam. Wegen der vielen Springer, die sich alle gleichzeitig einspringen mussten und deren Sprunghöhen von 1,15 bis 1,80 m differierten, konnte sie ihren Anlauf nicht optimal einstellen. Trotzdem überquerte sie die erste Höhe erfolgreich und konnte weiter am Wettkampf teilnehmen. Ihre Nervosität legte sich aber leider während des gesamten Wettkampfes nicht mehr. Sie konnte keinen ihrer Sprünge so absolvieren, wie sie sich das vorgestellt hatte, und konnte 1,32 m nicht mehr überqueren, eine Höhe, die sie normalerweise locker springen kann. Dementsprechend groß war auch ihre Enttäuschung. Bei der Siegerehrung stellte sich dann heraus, dass sie mit der Höhe von 1,28 m den dritten Platz erreicht hatte. Neben einer Urkunde erhielt sie eine Bronzemedaille und ein T-Shirt, die sie stolz mit nach Hause nehmen konnte. Bei ihrem ersten großen Wettkampf hat sie viele Erfahrungen sammeln können und hofft nun, sich bei den nächsten Wettkämpfen, wie den Kreis-Hallenmeisterschaften Ende Januar, besser präsentieren zu können. Auf jeden Fall möchte sie im nächsten Jahr noch einmal beim Hochsprungmeeting starten und eine bessere Leistung erzielen.

06.01.2018

Sportlerehrung der Leichtathleten des TV Jahn Rheine

Weihnachtsfeier 2017

Kurz vor den Weihnachtsferien fand traditionell die Sportlerehrung der Leichtathletikabteilung des TV Jahn Rheine statt. Neben den Sportlern waren auch die Eltern und Geschwister zum gemütlichen Beisammensein geladen. Etwa 40 Personen trafen sich am Nachmittag in den Räumen des DRK, wo für das leibliche Wohl der Gäste durch das Vorbereitungsteam um Sabine Stockmann gesorgt war.

Die Trainer Dörthe und Martin Lange dankten allen Eltern, Trainern, Helfern, Kampfrichtern und den Sportlern für ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Saison. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Sportabzeichen und Laufsportabzeichen.

Es wurden 33 Sportabzeichen, davon 26 Jugend- und 7 Erwachsenensportabzeichen, an die Sportler und auch ihre Eltern verteilt. Zusätzlich wurden die Familien Lange (mit Dörthe, Martin, Sonja, Kerstin, Carina und Jana) und Schulte (mit Andrea, Carolin und Marina) mit dem Familiensportabzeichen geehrt, das ausgestellt wird, wenn mindestens drei Familienmitglieder aus zwei Generationen das Sportabzeichen absolviert haben.

Folgenden Teilnehmern wurde das Sportabzeichen verliehen:

Jugendsportabzeichen Silber: Pia Kurth (2007, 2. Prfg.), Dana Ludwig (2007, 2. Prfg.), Domenic Wehkamp (2003, 6. Prfg.)

Jugendsportabzeichen Gold: Sonja Chudzian (2005, 3. Prfg.), Merle da Costa (2006, 2. Prfg.), Lisa Grotke (2001, 9. Prfg.), Alina Hergemöller (2004, 3. Prfg.), Lilly-Marlen Hesseling (2006, 3. Prfg.), Jakob Ide (2006, 4. Prfg.), Johanna Ide (2008, 3. Prfg.), Alina Krieger (2004, 2. Prfg.), Anne Kurth (2010, 2. Prfg.), Carina Lange (2006, 5. Prfg.), Jana Lange (2006, 5. Prfg.), Kerstin Lange (2003, 7. Prfg.), Sonja Lange (2000, 10. Prfg.), Sophie Löckemann (2002, 6. Prfg.), Ida Moschner (2010, 1. Prfg.), Paulina Närtker (2001, 8. Prfg.), Carla Raube (2004, 4. Prfg.), Rebecca Roveri Barbieri (2004, 1. Prfg.), Tessa Schneege (2008, 2. Prfg.), Carolin Schulte (2000, 10. Prfg.), Marina Schulte (2002, 7. Prfg.), Tia Stolzenberger (2004, 5. Prfg.) und Lotta Wehmschulte (2003, 6. Prfg.)

Sportabzeichen Silber: Gerald Schneege (1. Prfg.)

Sportabzeichen Gold: Wolfgang Göcken (9. Prfg.), Dörthe Lange (23. Prfg.), Martin Lange (21. Prfg), Andrea Schulte (4. Prfg.), Sabine Stockmann (11. Prfg.) und Sabine Wittstock-Löckemann (2. Prfg.)

Beim weniger bekannten Laufsportabzeichen mussten die Sportler zwischen 15 min (Stufe 1) und 120 min (Stufe 5) ohne Pause laufen. Insgesamt 25 Athleten konnten eine Urkunde mit nach Hause nehmen:

Stufe 2 (30 min laufen): Merle da Costa (2006), Jakob Ide (2006), Johanna Ide (2008), Alina Krieger (2004), Anne Kurth (2010), Pia Kurth (2007), Abby Lürwer (2011), Ida Moschner (2010), Rebecca Roveri Barbieri (2004), Tessa Schneege (2008), Jolina Steggerhütte (2006) und

Stufe 3 (60 min laufen): Lisa Grotke (2001), Gonca Ipek (2009), Greta Lammers (2008), Carolin Schulte (2000), Acelya Simsek (2008) und Domenic Wehkamp (2003)

Stufe 4 (90 min laufen): Sonja Chudzian (2005) und Lilly-Marlen Hesseling (2006)

Stufe 5 (120 min laufen): Carina Lange (2006), Jana Lange (2006), Kerstin Lange (2003), Sonja Lange (2000), Paulina Närtker (2001) und Marina Schulte (2002)

Außerdem erhielten mehrere Sportler das Wiederholungsabzeichen mit Silberkranz, da sie einige Laufsportabzeichen bereits zum 5. Mal absolviert hatten: Carina Lange für 30 min, Jana Lange und Marina Schulte für 90 und 120 min. Als erste Athletin der Leichtathletik-Abteilung erreichte Sonja Lange durch ihre 10. Teilnahme das Wiederholungsabzeichen mit Goldkranz über 30 min.

Zum Schluss erhielten die Sportler, die im Jahr 2017 an Wettkämpfen teilgenommen hatten, eine Urkunde mit ihren Wettkampfergebnissen.

Mit guten Wünschen für die hoffentlich ebenso erfolgreiche Saison 2018 endete der Nachmittag und alle Sportler konnten mit einer Urkunde, einem Abzeichen und einem Weihnachtstütchen den Heimweg antreten.

26.09.2017

Neuzugang Jan-Luca Fröse mit Doppelsieg und Vereinsrekord

Chaotische Wettkampforganisation beim Sportfest in Havixbeck

erfolgreich in Havixbeck (v.l.): Trainerin Dörthe Lange, Jakob Ide, Jana Lange, Rebecca Roveri Barbieri, Alina Krieger, Carina Lange, Sophie Löckemann und Trainer Martin Lange

Am vergangenen Wochenende starteten sieben Sportler des TV Jahn Rheine beim 38. Schüler-Sportfest in Havixbeck. Leider wurde der Spaß am Wettkampf durch eine chaotische Wettkampforganisation getrübt, da der Veranstalter nicht mit der großen Teilnehmerzahl fertig wurde. Schon nach wenigen Disziplinen war der Zeitplan gesprengt und Änderungen des Beginns der Wettkämpfe wurden nicht an alle Athleten weitergegeben. Bis zu mehrere Stunden warteten die teils jungen und von weit angereisten Athleten auf ihre Siegerehrungen, während die letzten Wettbewerbe sofort ausgewertet wurden. Völlig enttäuscht reisten die Athleten am Ende des Wettkampftages nach Hause, da ihre guten Leistungen nicht entsprechend gewürdigt wurden und zum Schluss auch noch die Urkunden ausgingen.

 

Jan-Luca Fröse, der erst vor kurzem nach Anraten seines Sportlehrers zur Trainingsgruppe hinzugestoßen war, startete das erste Mal für den TV Jahn Rheine. In der Altersklasse M 15 nahm er am 100 m-Sprint teil, den er mit einem sehr großen Vorsprung für sich entschied. Mit 12,27 s stellte er einen neuen Vereinsrekord auf. Auch den Weitsprung gewann er mit 5,72 m deutlich vor seinen Konkurrenten. Ebenfalls zwei Siege nahm Sophie Löckemann in der Altersklasse W 15 mit nach Hause. Die 80 m-Hürdenstrecke absolvierte sie in 14,98 s und den 100 m-Lauf gewann sie in 15,11 s.

Einen zweiten Platz gewann Carina Lange im Hochsprung der Altersklasse W 11. In einem Wettkampf, der sich aufgrund des großen Teilnehmerfeldes und einer halbstündigen Unterbrechung wegen der 50 m-Läufe über mehrere Stunden hinzog, musste sie sich mit übersprungenen 1,26 m nur einer Niederländerin geschlagen geben. Ihre Zwillingsschwester Jana stand als Dritte auf dem Siegerpodest. Sie warf den Schlagball 25,5 m weit. Beide nahmen außerdem noch am Weitsprung teil. Hier belegte Carina mit 3,76 m den fünften Platz, Jana wurde mit 3,43 m Zehnte.

In der Altersklasse W 13 starteten Alina Krieger und Rebecca Roveri Barbieri. Krieger erreichte im Ballwurf mit der Bestleistung von 30,0 m den dritten Platz, Roveri Barbieri folgte mit 26,0 m auf Platz sieben. Im 75 m-Sprint hatte Roveri Barbieri die Nase vorn. Sie verfehlte das Siegerpodest nur um einen Platz und wurde in 11,08 s (Bestleistung) Vierte. Ihre Vereinskameradin lief 11,76 s (14. Platz, Bestleistung). Im Weitsprung belegten sie mit Bestleistungen von 3,88 m (Roveri Barbieri) und 3,87 m (Krieger) die Plätze acht und neun. Den Hochsprung verpassten die beiden Sportlerinnen aufgrund der schlechten Wettkampforganisation.

Jakob Ide nahm den Wettkampf in der Altersklasse M 11 auf. Im Hochsprung verbesserte er sich zunächst auf 1,14 m und wurde Siebter. Auch im Schlagballwurf wurde er mit Bestleistung von 34,0 m Siebter. Ein achter Platz kam noch im Weitsprung hinzu, bei dem er auf 3,70 m kam.