18.04.2017

Zahlreiche Kreismeistertitel für den TV Jahn Rheine

Hervorragender Start für die Leichtathleten in die Freiluftsaison

gelungener Start in die Freiluftsaison für: hinten (v.l.): Alina Hergemöller, Marina Schulte, Robin Dobros und Dörthe Lange, vorne (v.l.): Rebecca Roveri Barbieri, Martin Lange und Fenja Gude

Am ersten Freiluftwettkampf dieses Jahres, den Kreis Wurf-, Stoß- und Langlaufmeisterschaften, im heimischen Jahnstadion nahmen 14 Athleten des TV Jahn Rheine teil. Sie erreichten am Ende des Wettkampftages 8 Kreismeistertitel, 8 Vizemeistertitel und 5 dritte Plätze. Außerdem wurden 7 Vereinsrekorde verbessert und viele Bestleistungen aufgestellt, die zeigen, dass sich das Wintertraining mit dem Schwerpunkt Wurf ausgezahlt hat.

In der Frauenklasse wurde Fenja Gude Kreismeisterin im Kugelstoßen. Sie verbesserte den Vereinsrekord auf 10,95 m und verfehlte die 11 m-Marke nur knapp. Auch im Speerwerfen schraubte sie den Vereinsrekord auf 37,76 m und wurde damit Vizemeisterin. Mit der Bestleistung von 31,42 m im Diskuswurf fügte sie noch einen weiteren Vizemeistertitel ihrer Sammlung hinzu.  Mit ihren Leistungen im Speer- und Diskuswurf qualifizierte sie sich für die NRW-Meisterschaften im Sommer in Bottrop.

 

Björn Paslat siegte in der männlichen Jugend U 20 im Diskuswurf. Er steigerte sich auf 26, 55 m. Mit den 10,57 m im Kugelstoßen war er nicht zufrieden, belegte aber dennoch den dritten Platz. Einen weiteren Kreismeistertitel gewann Alina Hergemöller mit 16,52 m im Diskuswurf der Altersklasse W 13 vor ihrer Vereinskameradin Rebecca Roveri Barbieri, die mit 14,20 m Zweite wurde. Beide Sportlerinnen starteten auch noch im 2000 m-Lauf. Hier gewann Roveri Barbieri mit 9:07,22 min den Vizemeistertitel, Hergemöller belegte mit 9:12,51 min Platz 4. In der Seniorenklasse W 45 verbesserte Dörthe Lange in allen drei Wurfdisziplinen den Vereinsrekord und erzielte drei Kreismeistertitel. Im Speerwerfen landete ihr bester Wurf bei 23,23 m, ihr Diskus flog 21,39 m weit und im Kugelstoßen erreichte sie eine Weite von 9,29 m. Ihr Mann Martin Lange stellte in der Altersklasse M 45 ebenfalls zwei Vereinsrekorde auf und gewann zwei Kreismeistertitel. Er warf den Diskus auf 29,09 m und den Speer auf 40,18 m.

In der Altersklasse W 14 starteten Jule Sievers und Lotta Wehmschulte im 2000 m-Lauf. Sievers wurde mit der Bestleistung von 8:29,00 min Vizekreismeisterin, Wehmschulte folgte mit 9:59,38 min auf Platz 3. Zwei weitere Vizemeistertitel konnten Carolin Schulte (weibliche Jugend U 18) und Robin Dobros (Altersklasse M 15) im Kugelstoßen gewinnen. Schulte verbesserte sich auf 10,35 m und erreichte damit die Qualifikation für die westfälischen Jugendmeisterschaften im Sommer in Hagen. Dobros stieß die Kugel auf genau 9,00 m. Im Diskuswurf der Altersklasse M 14 steuerte Domenic Wehkamp einen weiteren Vizemeistertitel zur Sammlung des TV Jahn Rheine hinzu. Er warf den Diskus auf 16,66 m. Außerdem belegte er den dritten Platz im Speerwerfen mit 18,88 m.

Marina Schulte konnte sich über eine Bestleistung im Speerwerfen freuen. Sie verbesserte sich auf 21,29 m und wurde damit Dritte in der Altersklasse W 15. Auch im Diskuswurf erreichte sie den dritten Platz mit 16,90 m vor ihrer Vereinskollegin Sophie Löckemann, die mit 13,48 m Platz 4 belegte. Im Kugelstoßen reichten 8,22 m für Schulte zu Platz 4, Löckemann verbesserte sich auf 7,65 m und wurde Siebte. Jüngste Teilnehmerin war Dana Ludwig in der Altersklasse W 10. Sie nahm am 2000 m-Lauf teil und erreichte nach 10:50,00 min als Achte das Ziel

13.03.2017

Platz vier für Dörthe Lange bei Deutschen Meisterschaften

TV Jahn-Leichtathletin in Erfurt erfolgreich

Holte den vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften: Dörthe Lange.

Am vergangenen Wochenende fanden in Erfurt die Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren statt. Als Vertreterin des TV Jahn Rheine reiste Dörthe Lange wie auch im Vorjahr in die thüringische Landeshauptstadt. Sie hatte sich im Vorfeld in den Disziplinen 60 m-Sprint, Dreisprung und Kugelstoßen in der Altersklasse W 45 für diese Meisterschaften qualifiziert. Am Samstagmorgen fand der Vorlauf über die 60 m-Strecke statt. Aufgrund der Meldeleistungen war Lange vorher klar, dass sie den Endlauf nicht erreichen konnte. So war auch die amtierende Hallenweltmeisterin ihrer Altersklasse  mit am Start. Mit ihrer Leistung von 9,35 s und dem 14. Platz war sie zufrieden, denn sie stellte eine Saisonbestleistung auf. Den Rest des Tages nutzte sie zu einem Stadtbummel bei herrlichem Sonnenschein mit ihren inder in Erfurt. Den Sonntagmorgen startete Lange mit dem Dreisprung. Aufgrund der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten durch das kalte Wetter im Januar/Februar fehlte ihr besonders im Bereich des Anlaufs die Routine. Mit 8,45 m blieb sie etwa einen halben Meter unter den Leistungen aus der letzten Freiluftsaison, erreichte aber dennoch einen guten vierten Platz. Den Abschluss bildete das Kugelstoßen. Hier fand Lange nie richtig in den Wettkampf und blieb bei den ersten fünf Stößen weit hinter den Leistungen der letzten Wettkämpfe zurück. Im letzten Stoß konnte sie sich noch auf für sie versöhnliche 8,90 m steigern, war aber dennoch enttäuscht, da sie alle Wettkämpfe seit der letzten Wintersaison immer mit Werten über der 9 m-Marke beendet hatte. Nun hofft sie wieder auf eine bessere Leistung beim ersten Freiluftwettkampf am 1. April im heimischen Jahnstadion.

10.03.2017

Robin Dobros sprintet auf Platz 7

TV Jahn-Leichtathlet erfolgreich bei westfälischen Jugendmeisterschaften

TV Jahn Leichtathlet Robin Dobros bei der Siegerehrung.

Robin Dobros vom TV Jahn Rheine startete am letzten Wochenende bei den westfälischen U 16-Jugend-Hallenmeisterschaften in Paderborn. Wie im vergangenen Jahr hatte er sich über die 60 m-Strecke in der Altersklasse M 15 für die Meisterschaften qualifiziert. Im zweiten Vorlauf für seine Alterklasse musste er bereits alles zeigen, da sich von 37 startenden Athleten lediglich die 15 zeitschnellsten Sprinter für die drei Zeitendläufe qualifizierten. In seinem Vorlauf belegte Dobros den zweiten Platz und verbesserte seine Zeit aus dem Vorjahr um eine gute Zehntelsekunde auf 7,82 s. Nachdem alle Athleten gelaufen waren, stand fest, dass er als Elfter im dritten Zeitendlauf starten durfte. Im Endlauf steigerte sich Dobros nochmals und überquerte nach 7,73 s als Erster mit deutlichem Vorsprung die Ziellinie. In der Endabrechnung konnte er sich durch diesen tollen Lauf noch auf den 7. Platz vorschieben.

TV Jahn-Leichtathleten sammeln Kreismeistertitel

Zahlreiche Podiumsplätze in Ibbenbüren

Teilnehmer am Samstag (v.l.): hinten: Fenja Gude, Carolin Schulte und Björn Paslat, vorne: Dörthe Lange, Marina Schulte, Sophie Löckemann und Daniela Müller

 

 

Bei den Kreishallenmeisterschaften in der Kreissporthalle am vergangenen Wochenende in Ibbenbüren waren die 12 teilnehmenden Athleten des TV Jahn Rheine sehr erfolgreich. Neben sechs Kreismeistertiteln konnten sie auch zwei zweite Plätze und sechs dritte Plätze für sich verbuchen.

Am Samstag nahmen zunächst die Frauen und Seniorinnen den Wettkampf im Weitsprung auf. Mit 5,57 m konnte Fenja Gude in der Frauenklasse den ersten Titel für den TV Jahn Rheine gewinnen. Zwei Sprünge, die noch wesentlich weiter gewesen wären, waren leider knapp ungültig, aber geben der Athletin die Hoffnung, bei einem der nächsten Weitsprungwettbewerbe Weiten um die 5,80 m zu erzielen. Daniela Müller belegte in derselben Altersklasse mit 4,68 m den fünften Platz. In der Altersklasse W 45 siegte Dörthe Lange mit 3,96 m. Leider ging es für sie nicht weiter, da sie nach einer Erkrankung in den Tagen vor dem Wettkampf noch etwas geschwächt war. Im anschließenden 60 m-Sprint gewannen Lange und Gude jeweils ihren zweiten Kreismeistertitel. Lange sprintete die Strecke in 9, 41 s, Gude brauchte 8,28 s. Müller erreichte in 9,12 s als Dritte einen Platz auf dem Siegerpodest.

In der Altersklasse weibliche Jugend U 18 nahm Carolin Schulte am Weitsprung teil. Mit 4,47 m blieb sie nur knapp unter ihrer Bestleistung und wurde ebenfalls Dritte.

Sophie Löckemann und Marina Schulte starteten in der Altersklasse W 15. Sie begannen ihren Wettkampftag mit dem 60 m-Sprint. Löckemann belegte mit 9,44 s den 6. Platz, Schulte wurde in 9,70 s Achte. Danach folgte für Schulte das Kugelstoßen. In einem hervorragenden Wettkampf verbesserte sie ihre bisherige Bestleistung um fast genau einen Meter auf 8,93 m und freute sich über den vierten Platz. Im abschließenden Weitsprung erreichte Löckemann mit 3,74 m Platz sieben, Schulte kam mit 3,72 m auf Platz acht.

Teilnehmer am Sonntag (v.l.): Daniela Müller, Dörthe und Carina Lange, Fenja Gude, Domenic Wehkamp, Trainer Martin Lange, Carolin Schulte, Sophie und Volkmar Löckemann und Wolfgang Göcken

 

Björn Paslat startete im Kugelstoßen in der männlichen Jugend U 20. In seinem ersten Wettkampf mit der 6 kg-Kugel kam er auf 11,46 m. Damit erreichte er den Vizekreismeistertitel und qualifizierte sich sofort für die westfälischen U 20-Jugendmeisterschaften in Dortmund Mitte Februar.

Am Sonntag nahm Carolin Schulte als Erste den Wettkampf im Kugelstoßen auf. Sie steigerte sich auf 9,37 m und wurde Vierte.

Domenic Wehkamp startete in der Altersklasse M 14. Im 60 m-Sprint verbesserte er sich auf 9,32 s (7. Platz). Mit dem Weitsprung war er nicht zufrieden, da er nur einen gültigen Sprung erreichte. Dieser war 4,15 m weit, was eine neue Bestleistung und den vierten Platz bedeutete.

Sophie Löckemann und Fenja Gude nahmen am 60 m-Hürdenlauf teil. Löckemann erreichte nach 11,49 s das Ziel, Gude benötigte 10,33 s. Beide belegten in ihren jeweiligen Altersklassen den dritten Platz. Für Gude ging es sofort weiter zum Kugelstoßen, an dem auch Daniela Müller und Dörthe Lange teilnahmen. Gude erreichte mit 9,77 m einen weiteren dritten Platz, Müller wurde mit 8,74 m Fünfte. Langes weitester Stoß landete bei 9,22 m, womit sie einen weiteren Kreismeistertitel gewann.

Bei den Senioren starteten Volkmar Löckemann und Wolfgang Göcken im Kugelstoßen. Löckemann wurde in der Altersklasse M 45 mit 6,14 m Dritter, Göcken in der Altersklasse M 50 mit 9,32 m Zweiter.

Als jüngste Teilnehmerin nahm Carina Lange am Nachmittag am Hochsprung teil. Die noch Zehnjährige startete in der Altersklasse W 12 und musste sich im Feld der älteren Sportlerinnen nicht verstecken. Mit der neuen Bestleistung von 1,20 m belegte sie am Ende den fünften Platz.