20.05.2017

Leichtathleten des TV Jahn Rheine erfolgreich bei Staffelmeisterschaften in Riesenbeck

TV Jahn-Staffeln bei den Kreismeisterschaften (v.l.): hinten: Fenja Gude, Carolin Schulte, Dörthe Lange, Sophie Löckemann, Marina Schulte, Lisa Grotke, Paulina Närtker und Sonja Lange; vorne: Tessa Schneege, Johanna Ide, Carina und Jana Lange

Am Mittwochabend fanden in Riesenbeck die Kreis-Staffelmeisterschaften statt. Der TV Jahn Rheine ging mit drei Staffeln in unterschiedlichen Altersklassen an den Start.

Die jüngsten Teilnehmerinnen nahmen als erste den Wettkampf auf. In einem seit langer Zeit nicht mehr so großen Teilnehmerfeld von 13 Mädchen-Staffeln in der Altersklasse U 12 starteten die elfjährigen Zwillinge Carina und Jana Lange mit Johanna Ide und Tessa Schneege, die eigentlich der Altersklasse W 9 angehören. Obwohl zwei der Staffelteilnehmerinnen so jung waren, zeigten die vier Mädchen eine tolle Leistung und gewannen ihren Lauf mit einem deutlichen Vorsprung. Sie verbesserten die Vorjahrszeit um über zwei Sekunden. Mit 33,62 s über die 4x50 m-Distanz wurden sie in der Endabrechnung Achte.

Über die 4x100 m-Strecke starteten zwei Staffeln des Vereins. In der Frauenklasse gehörten Sonja Lange und Paulina Närtker (beide eigentlich weibliche Jugend U 18), Dörthe Lange (eigentlich Seniorin W 45) und Fenja Gude zur Staffel, in der weiblichen Jugend U 18 Marina Schulte und Sophie Löckemann (beide eigentlich weibliche Jugend U 16), Lisa Grotke und Carolin Schulte. Beide Staffeln erzielten eine nahezu identische Zeit. Die Frauenstaffel erreichte nach 56,73 s das Ziel und wurde damit Vizekreismeisterin. Die vier Starterinnen kamen nicht ganz an die Vorjahresleistung heran, waren aber trotzdem mit der Zeit zufrieden. Aufgrund der Verletzung einer Staffelteilnehmerin während des Trainings am Vortag des Wettkampfes konnten sie mit der Ersatzläuferin nicht einmal zusammen üben.

Die U 18-Staffel war mit 56,70 s einen Hauch schneller. In der Endabrechnung verpassten sie als Vierte nur knapp das Siegerpodest.

19.05.2017

TV Jahn mit 14 Teilnehmern beim Weitsprungmeeting in Horstmar

Gute Leistungen trotz schwieriger Windbedingungen

trotzten dem Wind beim Weitsprungmeeting in Horstmar (v.l.):  vorne: Carina Lange, Lena Ueffing, Nele Winter, Rebecca Roveri Barbieri, Dörthe Lange, Alina Hergemöller, Jana Lange und Simon Cremer; hinten: Daniela Müller und Fenja Gude

Beim 2. Weitsprungmeeting des TuS Germania Horstmar stellte der TV Jahn Rheine mit 14 Teilnehmern eine große Mannschaft. In unterschiedlichen Altersklassen erreichten viele der Athleten bei herrlichem Sonnenwetter eine Bestleistung. Dabei machte es der starke böige Gegenwind nicht unbedingt leicht. Dafür sorgte der ausrichtende Verein durch eine Musikbegleitung während des gesamten Wettkampfes, ständiges Anfeuern aller Athleten bei den Versuchen und einen Sprecher, der alle Versuche ankündigte und kommentierte, für eine tolle Stimmung bei den Aktiven und Zuschauern.

In der Frauenklasse landeten die TV Jahn-Leichtathleten einen Dreifachsieg. Fenja Gude siegte mit 5,36 m vor Daniela Müller, die 4,23 m weit sprang. Auf Platz drei folgte Seniorin Dörthe Lange mit 3,73 m. Bei den Männern startete Simon Cremer nach langer Zeit. Mit 5,05 m übersprang er erstmals die 5 m-Marke und wurde damit Vierter.

 

In der Altersklasse weibliche Jugend U 18 nahmen Nele Winter und Lena Ueffing den Wettkampf auf. Winter fehlten mit 4,45 m nur 3 cm zu einem Platz auf dem Siegerpodest. Sie wurde mit ihrer Bestleistung Vierte. Ueffing folgte ebenfalls mit Bestleistung von 3,93 m auf Platz fünf.

Robin Dobros siegte in der Altersklasse M 15 mit 4,77 m. Sein weitester Sprung, der jenseits der 5,50 m gewesen wäre, war leider knapp ungültig. So hofft er, bei den Münsterlandmeisterschaften am kommenden Wochenende in Münster einen ähnlich weiten gültigen Versuch zeigen zu können. Über eine Bestleistung trotz der schwierigen Windbedingungen konnte sich Sophie Löckemann in der Altersklasse W 15 freuen. Sie sprang 4,23 m weit und belegte Platz zwei.  Domenic Wehkamp verpasste in der Altersklasse M 14 mit 3,96 m die 4 m-Marke nur knapp. Er wurde ebenfalls Zweiter. Nur wenig kürzer war der weiteste Sprung von Lotta Wehmschulte. Sie verbesserte sich auf 3,81 m und belegte in der Altersklasse W 14 Platz vier.

Alina Hergemöller und Rebecca Roveri Barbieri starteten erstmals im Weitsprung. Hergemöller siegte in der Altersklasse W 13 mit 3,83 m vor Rebecca Roveri Barbieri, die mit 3,38 m Zweite wurde. Jüngste Teilnehmerinnen waren die elfjährigen Zwillinge Carina und Jana Lange. Sie starteten in der Altersklasse W 12 und mussten deshalb ungewohnter Weise genau vom Brett springen anstatt aus der 80 cm breiten Absprungzone. Beide meisterten die Erschwernis gut und blieben nur wenig unter ihren Bestleistungen. Im Geschwisterduell setzte sich Jana mit 3,39 m knapp gegen Carina durch, die 3,33 m weit sprang. Sie belegten damit die Plätze drei und vier.

11.05.2017

Fünf Kreismeistertitel für den TV Jahn Rheine

Leichtathleten erfolgreich im Jahnstadion

erfolgreich im heimischen Jahnstadion (v.l.): Sophie Löckemann, Lisa Grotke, Lena Ueffing, Nele Winter, Trainer Martin Lange, Fenja Gude und Dörthe Lange

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften am vergangenen Wochenende im heimischen Jahnstadion war der TV Jahn Rheine mit acht Athleten vertreten. Neben fünf Kreismeistertiteln konnten sie auch vier zweite Plätze und einen dritten Platz erringen und mehrere Vereinsrekorde sowie Bestleistungen aufstellen.In der Frauen- und Seniorenklasse (W 45) gingen Fenja Gude, Daniela Müller und Dörthe Lange zunächst im Weitsprung an den Start. Mit 5,52 m verpasste Gude, die durch eine starke Erkältung gehandicapt war, um 3 cm den Kreismeistertitel und wurde Vizemeisterin. Müller erreichte mit 4,56 m den fünften Platz. Seniorin Lange sprang 3,92 m weit und sicherte sich damit den Kreismeistertitel sowie einen neuen Vereinsrekord. Beim 100 m-Sprint überquerte Müller in 14,38 s als Zweite das Ziel. Lange benötigte 15,38 s (Vereinsrekord) und gewann ihren zweiten Titel am Wettkampftag.

 

Am abschließenden Dreisprung nahmen Gude und Lange teil. In der Frauenklasse siegte Gude mit der Weite von 10,23 m, bei den Seniorinnen Lange mit 8,24 m (ebenfalls Vereinsrekord).

Lisa Grotke, Lena Ueffing und Nele Winter starteten in unterschiedlichen Disziplinen der weiblichen Jugend U 18. Ueffing sprintete die 100 m-Strecke in 14,44 s und wurde damit Elfte. Winter startete erstmals über die 200 m-Distanz. In einem tollen Rennen konnte sie ihren Lauf deutlich für sich entscheiden. Sie benötigte für die Strecke 27,46 s. In der Endabrechnung wurde sie damit Dritte und sicherte sich gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord sowie die Qualifikation für die westfälischen Jugendmeisterschaften in Hagen im Juni. Grotke wurde Vizemeisterin im Dreisprung mit der Bestleitung von 8,95 m.

In der Altersklasse W 15 nahm Sophie Löckemann an drei Laufdisziplinen teil. Zunächst lief sie die 80 m-Hürdenstrecke in neuer Bestleitung von 14,50 s und wurde damit Vizemeisterin. Auch im 100 m-Sprint verbesserte sie sich etwas auf 15,10 s und wurde Fünfte. Erstmals wagte sie sich auf die 300 m Hürden-Strecke. Mit der Zeit von 60,58 s wurde sie Kreismeisterin und sicherte sich einen Vereinsrekord. Kerstin Lange nahm am Ballwurf der Altersklasse W 14 teil. Mit 27,0 m stellte sie eine neue Bestleistung auf und belegte den 5. Platz.

TV Jahn-Leichtathleten sammeln Kreismeistertitel

Zahlreiche Podiumsplätze in Ibbenbüren

Teilnehmer am Samstag (v.l.): hinten: Fenja Gude, Carolin Schulte und Björn Paslat, vorne: Dörthe Lange, Marina Schulte, Sophie Löckemann und Daniela Müller

 

 

Bei den Kreishallenmeisterschaften in der Kreissporthalle am vergangenen Wochenende in Ibbenbüren waren die 12 teilnehmenden Athleten des TV Jahn Rheine sehr erfolgreich. Neben sechs Kreismeistertiteln konnten sie auch zwei zweite Plätze und sechs dritte Plätze für sich verbuchen.

Am Samstag nahmen zunächst die Frauen und Seniorinnen den Wettkampf im Weitsprung auf. Mit 5,57 m konnte Fenja Gude in der Frauenklasse den ersten Titel für den TV Jahn Rheine gewinnen. Zwei Sprünge, die noch wesentlich weiter gewesen wären, waren leider knapp ungültig, aber geben der Athletin die Hoffnung, bei einem der nächsten Weitsprungwettbewerbe Weiten um die 5,80 m zu erzielen. Daniela Müller belegte in derselben Altersklasse mit 4,68 m den fünften Platz. In der Altersklasse W 45 siegte Dörthe Lange mit 3,96 m. Leider ging es für sie nicht weiter, da sie nach einer Erkrankung in den Tagen vor dem Wettkampf noch etwas geschwächt war. Im anschließenden 60 m-Sprint gewannen Lange und Gude jeweils ihren zweiten Kreismeistertitel. Lange sprintete die Strecke in 9, 41 s, Gude brauchte 8,28 s. Müller erreichte in 9,12 s als Dritte einen Platz auf dem Siegerpodest.

In der Altersklasse weibliche Jugend U 18 nahm Carolin Schulte am Weitsprung teil. Mit 4,47 m blieb sie nur knapp unter ihrer Bestleistung und wurde ebenfalls Dritte.

Sophie Löckemann und Marina Schulte starteten in der Altersklasse W 15. Sie begannen ihren Wettkampftag mit dem 60 m-Sprint. Löckemann belegte mit 9,44 s den 6. Platz, Schulte wurde in 9,70 s Achte. Danach folgte für Schulte das Kugelstoßen. In einem hervorragenden Wettkampf verbesserte sie ihre bisherige Bestleistung um fast genau einen Meter auf 8,93 m und freute sich über den vierten Platz. Im abschließenden Weitsprung erreichte Löckemann mit 3,74 m Platz sieben, Schulte kam mit 3,72 m auf Platz acht.

Teilnehmer am Sonntag (v.l.): Daniela Müller, Dörthe und Carina Lange, Fenja Gude, Domenic Wehkamp, Trainer Martin Lange, Carolin Schulte, Sophie und Volkmar Löckemann und Wolfgang Göcken

 

Björn Paslat startete im Kugelstoßen in der männlichen Jugend U 20. In seinem ersten Wettkampf mit der 6 kg-Kugel kam er auf 11,46 m. Damit erreichte er den Vizekreismeistertitel und qualifizierte sich sofort für die westfälischen U 20-Jugendmeisterschaften in Dortmund Mitte Februar.

Am Sonntag nahm Carolin Schulte als Erste den Wettkampf im Kugelstoßen auf. Sie steigerte sich auf 9,37 m und wurde Vierte.

Domenic Wehkamp startete in der Altersklasse M 14. Im 60 m-Sprint verbesserte er sich auf 9,32 s (7. Platz). Mit dem Weitsprung war er nicht zufrieden, da er nur einen gültigen Sprung erreichte. Dieser war 4,15 m weit, was eine neue Bestleistung und den vierten Platz bedeutete.

Sophie Löckemann und Fenja Gude nahmen am 60 m-Hürdenlauf teil. Löckemann erreichte nach 11,49 s das Ziel, Gude benötigte 10,33 s. Beide belegten in ihren jeweiligen Altersklassen den dritten Platz. Für Gude ging es sofort weiter zum Kugelstoßen, an dem auch Daniela Müller und Dörthe Lange teilnahmen. Gude erreichte mit 9,77 m einen weiteren dritten Platz, Müller wurde mit 8,74 m Fünfte. Langes weitester Stoß landete bei 9,22 m, womit sie einen weiteren Kreismeistertitel gewann.

Bei den Senioren starteten Volkmar Löckemann und Wolfgang Göcken im Kugelstoßen. Löckemann wurde in der Altersklasse M 45 mit 6,14 m Dritter, Göcken in der Altersklasse M 50 mit 9,32 m Zweiter.

Als jüngste Teilnehmerin nahm Carina Lange am Nachmittag am Hochsprung teil. Die noch Zehnjährige startete in der Altersklasse W 12 und musste sich im Feld der älteren Sportlerinnen nicht verstecken. Mit der neuen Bestleistung von 1,20 m belegte sie am Ende den fünften Platz.