Aikido im TV Jahn Rheine


Unter den Angeboten ostasiatischer Sportarten ist die Aikidoabteilung die kleinste innerhalb des TV Jahn. Allerdings ist sie auch die älteste Abteilung dieser Kategorie, denn sie wurde bereits 1968 gegründet und zählt damit zu den ältesten Aikidogruppen in Deutschland. In dieser Sportart werden keine Wettkämpfe ausgetragen, deshalb eignet sie sich besonders zur Aneignung von Fertigkeiten zur Selbstverteidigung.

Was ist Aikido?

Ai= Freundschaft und Harmonie
Ki= Energie, Geist, Wille
Do= Weg, philosophisches Prinzip

AIKIDO ...
ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba entwickelt wurde. Die Techniken des AIKIDO sind vom Aiki-JuJutsu sowie dem Schwertkampf geprägt. Typisch sind die kreisrunden und spiralförmigen Techniken, mit denen die Angriffsenergie des Gegners nutzbar gemacht und verstärkt auf den Angreifer zurückgeführt wird.

AIKIDO ...
ist eine defensive Kampfkunst gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer. AIKIDO enthält neben waffenlosen Techniken (Tai-Jutsu) auch den Umgang mit dem Kurzstab (Aiki-Jo) und dem japanischen Schwert (Aiki-Ken,). Diese drei Grundelemente ergeben zusammen die Kunst des AIKIDO.
 

AIKIDO ...
beruht auf einem geschulten und disziplinierten Willen als lenkender Kraft (KI) und dem Vermögen, Gedanken und Handlungen in Harmonie (AI) zu koordinieren. Ähnlich wie bei ZEN-Praktiken werden auch im Aikido Körperhaltungen und Einstellungen trainiert, die diesen Weg (DO) erleichtern und fördern sollen.

AIKIDO ...
enthält die Selbstverteidigung als integralen Bestandteil, erklärt sie jedoch nicht zum hauptsächlichen Ziel. AIKIDO schult das Gefühl für das eigene Gleichgewicht und die eigene Orientierung im Raum sowie den Umgang mit dem Übungspartner.

Durch die Betonung der Aggressionslosigkeit und den Verzicht auf Wettkämpfe und "Gewinner" oder "Verlierer" wird eine entspannte Übungsatmosphäre geschaffen.

Die natürlichen Bewegungen, die umfangreiche Gymnastik und die Harmonie der Techniken fordern den Körper zwar ausgiebig, aber zwingen ihn nicht zu Höchstleistungen. Aikido ist somit ein Sport für jeden. Im Aikido gibt es keine Alters- oder Gewichtsklassen. Die einzige Voraussetzung, Aikido zu erlernen, ist, neben einer allgemeinen Sporttauglichkeit, der Wille zur körperliche Betätigung. Fehl am Platze sind diejenigen, die in kurzer Zeit gefährliche Angriffstechniken zum Zwecke einer falsch verstandenen Selbstbestätigung erlernen wollen. Aikido ist eine Form der Selbstverteidiung. Es kann aber, wie alle Kampfkünste, keine Wunder vollbringen, wie sie Kino oder Fernsehen vorgaukeln. Trainingsfleiß und Begeisterung zählen im Aikido mehr als selbstgefälliges Zurschaustellen.