Aktuelles

18.06.2017

Lehrgang zu Fronleichnam

Zum 3. Mal erfolgreich durchgeführt

Zum dritten Mal führten unsere Karate-ka einen bundesweit ausgeschriebenen Lehrgang zu Fronleichnam durch. Neben unseren bewährten Übungsleitern  konnten wieder erfahrene Karategrößen für den Lehrgang gewonnen werden.

Aus Bochum waren Elke und Holger Keßling (6. Und 7. Dan) angereist. Beide waren  langjährig als Landes- und Bundeskampfrichter des DKV (Deutscher Karate Verband)  im Einsatz und besitzen die A-Lizenz und damit die Prüfungsberechtigung für alle Graduierungen. Elke setzte Schwerpunkte bei Fußtechniken und Partnerformen während Holger die Anforderungen an das technische Können im Prüfungsbereich Selbstverteidigung thematisierte.

Klaus Mergel ist mit seinem Verein in Seelze Dojo-Leiter des größten Goju-Ryu-Vereins im niedersächsischen Landesverband, Träger des 5. Dan und ebenfalls A-Prüfer. Die Anwendung der Techniken aus den Kata (festgelegte Übungsfolge von Karatetechniken) verdeutlichte er eindrucksvoll und ließ sie drillmäßig üben. 

Zum dritten Mal war Stephan Vogt (3. Dan) dabei. Viele Karate-ka freuten sich schon auf seine auch als „Flügelputzen“ bekannten Shihatzu-Einheiten, die am  Ende der Trainingstage für Entspannung sorgten. Weiterhin begeisterte er noch mit 2 Trainingseinheiten „Karate Creative“, die er sehr abwechslungsreich gestaltete.

Das Team der Karate-Abteilung hielt zur Freude der teilweise weit angereisten Teilnehmer ein weitgefechertes Lehrgangsangebot bereit. Gleichgewichts- und Fitnessübungen gehörten ebenso dazu wie die Entwicklung der grundlegenden Partnerformen bis hin zur realistischen Selbstverteidigung unter erschwerten Rahmenbedingungen.

Am Donnerstag und Freitag stellten sich einige Teilnehmer und Trainer der Herausforderung am Angebot „Power-Yoga“ unter Leitung von Birgit Herkenhoff-Rawe teilzunehmen und stellten überwiegend fest, dass es sehr wohltuend aber eben auch anspruchsvoll war.

Die Wurzeln des Goju-Ryu Karate-Do liegen weit zurück in den chinesischen Kampfkünsten, die immer als ein Teilaspekt der Erhaltung von Gesundheit und Vitalität verstanden wurden. Die Kata sind der Schlüssel zu den früher oft geheim gehaltenen technischen Spezialitäten einer Stilrichtung. Go steht für hart, Ju für weich. Die richtige Wahl harter und weicher Techniken ist der Weg zu einer effektiven Selbstverteidigung. Die Verbindung mit Shihatzu und Yoga rundete das vielfältige Angebot in den Übungseinheiten harmonisch ab.

Beim Abschlußtraining am Samstag wurden noch einmal einige Höhepunkte des Lehrgangs wiederholt bevor die Karate-ka ihre Heimreise antraten. Die weitesten Anreisen hatten die Teilnehmer aus Langenfeld, Seelze und Vaihingen.

Unser Sportpark hatte wieder die hervorragenden Rahmenbedingungen geboten und sogar das Wetter hatte mitgespielt und Regengüsse in Zeiten gelegt, in denen niemand vom Tennis-Club-Haus zu den Trainingshallen laufen musste.

Bildergalerie

27.05.2017

Frank Beeking - 50-jähriges Karate Jubiläum

50 Jahre Yuishinkan Goju-Ryu Karate-Do in Deutschland

50 Jahre Yuishinkan Goju-Ryu Karate-Do in Deutschland und 50-jähriges Karate Jubiläum für Frank Beeking

Vor 50 Jahren gründete Fritz Nöpel im Polizeisportverein Dortmund eine Karate-Abteilung. Nach mehrjährigem Japanaufenthalt kehrte er 1967 als Karatemeister in sein Heimatland zurück und lehrte fortan das Yuishinkan-Goju-Ryu Karate-Do, eine Stilrichtung im Karate, die bis dahin in Deutschland völlig unbekannt war. Heute gibt es zahlreiche Vereine im Deutschen Karateverband, die dieser Stilrichtung angehören.

.

So auch die Karate-Abteilung des TV Jahn Rheine, die 1972 von Frank Beeking gegründet wurde. Ein Jubiläum der Stilrichtung bedeutet auch gleichzeitig ein Jubiläum für Frank Beeking, denn er ist ein Karate-Schüler der ersten Stunde.

Bevor er nach Rheine zog, lebte er in Dortmund und trainierte bei Fritz Nöpel.

Seit 50 Jahren trainiert er selbst das Yuishinkan-Goju-Ryu Karate-Do

Dem Anlass entsprechend trafen sich am Samstag nach Christi Himmelfahrt zahlreiche Anhänger dieser Stilrichtung in Kamen, unter ihnen auch viele Karatekämpfer vom TV Jahn.

Die Feierlichkeiten begannen früh morgens mit dem traditionellen Sommerlehrgang.

Bei heißen Temperaturgraden wurde bis in die Nachmittagsstunden in den unterschiedlichsten Trainingseinheiten ordentlich geschwitzt.

Als Trainer wurden im Jubiläumsjahr Karatelehrer eingeladen, die schon lange mit dem Yuishinkan Goju-Ryu verbunden sind. So auch Frank Beeking, der bis heute durchgängig dem Karatesport treu geblieben ist und viel zur Verbreitung der Stilrichtung beigetragen hat. In einer anschließenden Feierstunde wurde er von seinem alten Meister Fritz Nöpel dafür besonders geehrt.

Abgerundet wurde das Ereignis mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem neue und alte Weggefährten noch lange gemütlich beisammen saßen.

Bildergalerie

26.05.2017

Jens und Maria !

Zwei Karate-kas trauen sich !

Weitere Info und Bilder folgen...

30.04.2017

Die Bedeutung der Meistergrade im Blick

Kampfkunst als lebensbegleitende Körperertüchtigung -Selbstverteidigung lernen und die Fitness verbessern

Im Rahmen eines Breitensportlehrgangs des Karate Dachverband NRW trafen sich am 30. April Danträger (Meistergrad/Schwarzgurt) der Stilrichtung Goju-Ryu im Karate-Dachverband NRW  und Karate-ka, die sich auf eine Danprüfung vorbereiten zu einem Vorbereitungslehrgang. Schwerpunktthemen waren diesmal die „Bedeutung der Dangrade, sowie Anforderungen und Erwartungen an Danträger“, „die Prüfung zum 1. Kyu-Grad als Lernkontrolle vor der Danprüfung“ und „Karate-ka individuell zur Danprüfung führen – Aufgaben des Trainers“!

Die Teilnehmer nutzten diesen Lehrgang, der in der Halle Tokio im Sportpark des TV Jahn stattfand, zu einem intensiven Erfahrungsaustausch. Dabei ging es immer auch um die Leistungsverbesserung und angemessene Anforderungen bei breitgestreuten Altersgruppen, denn neben Kindern und Jugendlichen sind es gerade Erwachsene im fortgeschrittenen Alter, die mit dem Karate-Do beginnen und für sich entdecken.

Die Karateabteilung des TV Jahn richtet regelmäßig auch Lehrgänge des Fachverbandes aus. Ebenso wichtig ist aber auch immer die Gewinnung neuer Mitglieder. Deshalb bietet die Abteilung in allen Trainingsstunden die Gelegenheit für ein Schnuppertraining. Im Kinder-, Jugend- und Erwachsenentraining wird jeweils ein der Altersgruppe angemessenes Training geboten. Dabei steht im Kinder- und Jugendtraining das moderne Sportkarate im Vordergrund, im Erwachsenentraining neben Selbstbehauptung und Selbstverteidigung vor allem die Erhaltung der allgemeinen Fitness und Beweglichkeit bis hin zur Sturzprofilaxe.