Schließen

Aktuelles

26.11.2019

Mehr Barrierefreiheit im SportPARK

Faires Parken

Schritt für Schritt soll der SportPARK barrierefreier werden.  Darum haben wir beispielsweise in diesem Jahr ein Behinderten-WC mit Duschmöglichkeit gebaut und die Barrierefreiheit im Fitnessstudio erhöht. Doch Barrieren können einem auch schon auf dem Weg zum Sport oder vor der Tür begegnen. Ein Beispiel:
Menschen mit Einschränkungen, Ältere oder Eltern mit kleinen Kindern fahren häufig mit dem Auto zum SportPARK. Je nach Parksituation kann der Fußweg vom Auto zur Eingangstür schon mal ziemlich weit sein. Wer schon einmal einen Kindersitz mit Baby getragen hat oder auf Gehhilfen angewiesen war, kann davon ein Lied singen.

Behindertenparkplätze reichen nicht aus, um den Besuchern, die besonders von einem möglichst kurzen Weg profitieren würden, einen komfortableren Zugang zum Gebäude zu ermöglichen. Nur Personen mit den Merkzeichen „außergewöhnlich gehbehindert“ (aG) oder „blind“ (Bl) erhalten den blauen Parkausweis, der zum Parken auf Behindertenparkplätzen berechtigt – und das sind die wenigsten.
Um die beliebten Parkplätze in der Nähe des Eingangs wirklich denen zu überlassen, die sie wirklich brauchen, haben wir die Aktion „FAIR PARKEN“ ins Leben gerufen. Direkt neben dem Info-Zentrum weist ein Schild Besucher darauf hin, diese Parkplätze lieber den Menschen zu überlassen, die besonders davon profitieren, dort parken zu können.
Wir hoffen, dass möglichst viele Besucher von der Aktion profitieren und vertrauen dabei auf das Verständnis unserer Mitglieder.

09.08.2019

Neues Angebot

Rollstuhltanzen startet am 3. September

Das Thema Inklusion gewinnt beim TV Jahn-Rheine immer mehr an Bedeutung. Die Tanzabteilung bietet seit längerer Zeit inklusive Gruppen bei den Tanzrichtungen Hip Hop und Breakdance an. Ab dem 3. September kommt mit dem Rollstuhltanzen für Erwachsene ein weiteres Angebot hinzu.

„Bei unseren Rollis gilt es, die Möglichkeiten des Rollstuhlfahrers auszunutzen, ohne den Charakter der Tänze aus den Augen zu verlieren“, so Azevedo. Das Spektrum reicht dabei vom Gesellschaftstanz bis hin zu Line Dance und Partytänzen.

Die Teilnehmer tanzen im Duo mit jeweils einem „Fußgänger“ zusammen. Trainiert wird dienstags von 18.00-19.30 Uhr in der Halle München im SportPARK an der Germanenallee.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit Claudina Kespohl eine erfahrene Trainerin für dieses Angebot gewinnen konnten“, so Azevedo weiter.

Interessierte dürfen das Angebot zwei Mal kostenlos testen. Sollten Interessierte Unterstützungsbedarf haben, wird um eine vorherige Kontaktaufnahme gebeten. Ansprechpartner ist Martin Möhring (Tel.: 05971/974946).

01.08.2019

Einer toller Boule-Nachmittag im Sportpark

Jacob-Meiersohn-Wohnverbund zu Besuch beim TV Jahn

Auch in diesem Jahr war eine Gruppe des Jacob-Meiersohn- Wohnverbundes in ihrer Ferienfreizeit zu Besuch auf der Boule-Anlage im Sportpark des TV-Jahn-Rheine. Im letzten Jahr musste die Veranstaltung leider ausfallen, da es auf der Anlage zu heiß war.

 

Da die Boule-Abteilung im letzten Jahr Indoor - Boulekugeln angeschafft hat, konnten man in diesem Jahr, trotz ähnlich hoher Temperaturen, auf die Halle ausweichen. Viele Teilnehmer waren schon häufiger zu Gast und so konnte nach einer kurzen Einweisung direkt mit den Spielen begonnen werden.

Es entwickelten sich spannende Partien, bei denen es allen Spielern gelang, die Kugeln sehr nahe an das „Schweinchen“ zu legen und die Spiele somit nur knapp verloren bzw. gewonnen wurden.

Sowohl die Gruppe des Wohnverbundes, wie die Betreuerinnen der Boule-Abteilung waren der Meinung, dass es auch im nächsten Jahr eine Wiederholung geben sollte.

25.06.2019

Kooperation

Caritas und TV Jahn vereinbaren enge Zusammenarbeit bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung

Mehr Inklusion in den Handlungsfelder Sport und Freizeit: (v.l.) Stefan Gude (Präsident TV Jahn-Rheine), Willi Rieps (Leiter Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren Angehö-rige), Martin Möhring (Projektleiter für Inklusion im TV Jahn), Dieter Fühner (Vorstand Caritasverband Rheine) und Ralf Kamp (Vorstandsvorsitzender TV Jahn-Rheine), bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Bereits im Jahr 2011 haben der Caritasverband Rheine und der TV Jahn-Rheine eine Ko-operationsvereinbarung mit dem Ziel getroffen, die Zusammenarbeit beider Organisationen zu intensivieren. In den vergangenen Jahren haben sich beide Partner in vielen Bereichen unterstützt, wie zum Beispiel beim Abbau von Zugangsbarrieren im Fitnessbereich oder der Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten von Bewohnern einer Wohngruppe. Ende Mai haben die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige und der TV Jahn eine enge Zusammenarbeit bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Handlungsfeldern Sport und Freizeit vereinbart.

In den letzten beiden Jahren haben bereits gemeinsame Aktivitäten in diesen Bereichen stattgefunden: Seit 2017 führt der Sportverein ein buntes Sportprogramm für die Klienten der Beratungsstelle durch. Im Jahr 2018 haben Kinder und Jugendliche gemeinsam die große Harry Potter Tanzshow aufgeführt. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung durch die Caritas-Vorstände Dieter Fühner und Ludger Schröer sowie Jahn-Präsident Stefan Gude und Jahn-Vorsitzender Ralf Kamp haben beide Organisationen unterstrichen, ihre Stärken noch intensiver einbringen zu wollen, um mehr inklusive Sport- und Freizeitangebote zu schaffen. Zu den Maßnahmen gehören regelmäßige Austauschtreffen, gegenseitige Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit, Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Angebote und die Unterstützung durch den Familienunterstützenden Dienst.