Schließen
14.06.2018

Inklusive Fitnessangebote

TV Jahn-Rheine setzt auf Ehrenamtliche

30 inklusive Sportangebote in drei Jahren“, so lautet das Ziel des Inklusionsprojekts des TV Jahn-Rheine, welches der Verein seit dem letzten Jahr durchführt. Im ersten Projektjahr standen insbesondere Kindersportangebote im Fokus. Nun möchten die Verantwortlichen die Gesundheits- und Fitnessangebote in den Blick nehmen.

Projektleiter Martin Möhring erklärt die Vorgehensweise: „Durch Befragungen und in Gesprächen erfahren wir, wo Menschen mit Barrieren konfrontiert sind. Diese sind natürlich immer aus dem individuellen Blickwinkel des Betroffenen zu betrachten. Es gibt aber Barrieren, die viele Menschen vor Probleme stellen. Wir versuchen diese dann zu beseitigen oder wenigstens abzumildern“. Barrieren gebe es auf ganz verschiedenen Ebenen. Neben räumlichen Barrieren seien dies insbesondere kommunikative Barrieren und die Barrieren in den Köpfen, so Möhring.

Viele Menschen interessieren sich für die Fitness- und Gesundheitsangebote des TV Jahn. Etwa die Hälfte der knapp 8.000 Mitglieder nutzt die Angebote in den Bereichen Fitness-Studio, Groupfitness und Rehasport. „Hier sehen wir das Problem, dass die Angebote vergleichsweise komplex sind, was Menschen mit kognitiven Einschränkungen vor große Herausforderungen stellt“, erklärt Studioleiter Eike Saatjohann. „Die Komplexität lässt sich auch nicht so einfach reduzieren, wenn man den Charakter des Angebots nicht völlig verändern möchte.“ Ein Beispiel sei das korrekte Einstellen von Geräten im Studio, damit der Sportler effizient und vor allem sicher trainieren könne.

Für Menschen mit kognitiven Einschränkungen ist daher eine intensivere Betreuung erforderlich, die der Sportverein nicht ohne Weiteres bereitstellen kann. „Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Menschen mit Einschränkungen zu begleiten. Selbstverständlich können unsere Mitglieder jemanden mitbringen, der sie unterstützt. Doch nicht jeder hat einen Angehörigen oder Betreuer, der regelmäßig zum Training mitkommen kann“, sagt Martin Möhring. Um möglichst vielen Menschen eine Unterstützung ermöglichen zu können, setzt der TV Jahn auch auf seine Mitglieder. Im Herbst möchte man mit einem Patenschaftsmodell starten, bei dem sich die Sportlerinnen und Sportler auf ehrenamtlicher Basis gegenseitig unterstützen. „Wir stellen uns das so vor, dass sich Betroffene und Mitglieder bei uns melden können. Bei einem Treffen bringen wir dann den potentiellen Paten und den Interessierten zusammen und schauen gemeinsam, wie die Umsetzung aussehen kann. Wenn alles passt, können beide beispielsweise als Tandem im Studio trainieren oder zur Sportstunde gehen“, so Möhring. Für den Start ist der TV Jahn auf der Suche nach Mitgliedern und Nichtmitgliedern, die sich vorstellen können, einen Menschen mit Einschränkungen zum Sport zu begleiten. Ansprechpartner ist Martin Möhring (Tel.: 05971/97490, moehring@tvjahnrheine.de).

12.06.2018

Finanzielle Unterstützung

TV Jahn-Rheine schafft besseren Zugang zu seinem Sozialfonds

Für sozialbenachteiligte Menschen kann der Beitrag eines Sportvereins zu einer unüberwindbaren Barriere werden. Nicht selten kommt es vor, dass Menschen mit geringem Einkommen keinen Zugang zu den Angeboten erhalten. Insbesondere Menschen mit geistiger Behinderung sind häufig mit dieser Situation konfrontiert und somit verwundert es nicht, dass Betroffene äußert selten in Sportvereinen anzutreffen sind.

Der TV Jahn-Rheine möchte im Rahmen seines Inklusionsprojekts Zugangsbarrieren abbauen. „In vielen Gesprächen mit Betroffenen und Vertretern aus der Behindertenhilfe wurden wir auf die geringen finanziellen Möglichkeiten von vielen Menschen mit Behinderung aufmerksam gemacht“, berichtet Projektleiter Martin Möhring.
Um den Menschen eine Teilhabe am Vereinsleben zu ermöglichen, hat der Vorstand des TV Jahn den Zugang zum Sozialfonds neu organisiert. „Wir haben festgestellt, dass der Sozialfonds bislang selten in Anspruch genommen wurde, obwohl der Bedarf offensichtlich recht groß ist. Darum gehen wir davon aus, dass der Zugang für viele Menschen zu komplex war“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Ralf Kamp. Mit Hilfe eines Formulars können Betroffene ab sofort einen Antrag stellen. Um Ängsten entgegen zu wirken, wurde zudem eine Möglichkeit geschaffen für Dritte einen Antrag zu stellen.

Der Sozialfonds wird bisher ausschließlich nach dem Grundgedanken des Solidaritätsprinzips aus den Grundbeiträgen der Vereinsmitglieder gespeist. Daher sind die finanziellen Mittel begrenzt. Um möglichst vielen Menschen eine Unterstützung ermöglichen zu können, ist der Verein auf Spenden angewiesen, die zweckgebunden geleistet werden können.
Ansprechpartner für Betroffene, Angehörige und Betreuer ist Martin Möhring (Tel.: 05971/974946, moehring@tvjahnrheine.de).

Antrag herunterladen

31.05.2018

Fitness- und Gesundheitssport

Startschuss für die Planung von neuen Angeboten

Der große Bereich "Fitness & Gesundheit" rückt in den Fokus unseres Projekts. In der zweiten Jahreshälfte möchten wir mit neuen Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderung starten.
Am 30. Mai haben die Fachbereichs- und Projektleiter erste Ideen und Umsetzungmöglichkeiten erarbeitet.

Für den Herbst ist ein großer Tag der offenen Tür geplant, bei dem die neuen Angebote vorgestellt und ausprobiert werden können. Der Termin wird an dieser Stelle rechtzeitig veröffentlicht.

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.