Schließen
14.05.2018

Fenja Gude Münsterlandmeisterin in Ahlen

Athletin erfolgreich im Weitsprung

am Samstag erfolgreich in Ahlen: v.l.: hinten: Fenja Gude und Dörthe Lange, vorne: Robin Dobros und Jan-Luca Fröse

Am vergangenen Wochenende fanden die Münsterlandmeisterschaften der Leichtathleten in Ahlen statt. Der TV Jahn Rheine war dort mit 6 Athleten in unterschiedlichen Altersklassen vertreten.

Am ersten Tag wurden die Titel bei den älteren Sportlern vergeben. Fenja Gude startete zuerst im Speerwerfen der Frauen. Hier belegte sie mit 33,60 m den fünften Platz. Im anschließenden Weitsprung zeigte sie wieder einmal ihre Stärke. In ihrem weitesten Sprung kam sie auf 5,52 m und konnte damit ihren Münsterlandmeistertitel aus dem letzten Jahr verteidigen.

 

Robin Dobros und Jan-Luca Fröse nahmen ihre Wettkämpfe in der männlichen Jugend U 18 auf. Zunächst qualifizierte sich Fröse im 100 m-Sprint in der neuen Bestzeit von 11,88 s für den Endlauf. Gleichzeitig unterbot er mit dieser Zeit die B-Norm für die westfälischen Jugendmeisterschaften, die dieses Jahr Ende Juni in Rheine stattfinden werden. Im Endlauf erreichte er mit 11,95 s die Vorlaufzeit nicht mehr ganz, konnte aber mit einem vierten Platz zufrieden sein. Dobros startete zuerst im Kugelstoßen. Nach längerer Trainingspause kam er auf 9,21 m und belegte den sechsten Rang. Im Weitsprung wuchs er dann über sich hinaus und pulverisierte seine alte Bestleistung um 65 (!) cm. Mit 5,84 m gewann er nicht nur den Vizemünsterlandmeistertitel, sondern überbot die B-Norm für die westfälischen Jugendmeisterschaften.

Seniorin Dörthe Lange startete im Kugelstoßen der Frauen. Dort konnte sie mit 8,55 m den siebten Platz für sich verbuchen.

14.05.2018

Sieg für Jana Lange beim Schülermehrkampf in Coesfeld

Junge TV Jahn-Athletin erfolgreich im Blockwettkampf Wurf

siegte in Coesfeld: Jana Lange

Am vergangenen Donnerstag fand in Coesfeld der 55. Schülermehrkampf statt. Im Rahmen dieses Sportfest wurden auch die Blockwettkämpfe angeboten. Jana Lange vom TV Jahn Rheine war extra nach Coesfeld gefahren, um an diesen inzwischen selten stattfindenden Wettkämpfen teilzunehmen. Sie startete in der Altersklasse W 12 im Blockwettkampf Wurf. Neben den drei Disziplinen 75 m-Sprint, 60 m-Hürdenlauf und Weitsprung, die alle Blockwettkämpfer absolvieren müssen, gehören zum Block Wurf noch die Disziplinen Kugelstoßen und Diskuswurf.

Bei deutlich kühleren Temperaturen als an den Vortagen und kaltem Wind, aber zu mindestens im Trockenen nahm Lange den Wettkampf im Kugelstoßen auf. Mit 5,05 m als weitester Stoß blieb sie nur wenige cm unter ihrer Bestleistung und war dementsprechend zufrieden. Es folgte der 60 m-Hürdenlauf, an dem sie im Rahmen eines Wettkampfes erstmals teilnahm. Hier hoffte sie, in einem gleichmäßigen Rhythmus laufend sicher das Ziel zu erreichen. In einem guten Lauf überquerte sie nach 13,73 s die Ziellinie. Der anschließende Weitsprung klappte dann leider nicht so gut. Mit 3,27 m blieb sie deutlich unter ihren eigenen Erwartungen. Dafür lief sie über die nun folgende 75 m-Distanz mit 12,69 s eine neue Bestleistung. Im abschließenden Diskuswurf erzielte sie mit 12,53 m ihren weitesten Wurf und verpasste ihre Bestleistung ebenfalls nur um wenige cm. Insgesamt erhielt sie für ihre Leistungen 1485 Punkte und siegte in ihrer Altersklasse.

Nun hofft sie, am Sonntag bei den Münsterlandmeisterschaften in Ahlen im Ballwurf ähnlich erfolgreich zu sein.

11.05.2018

Drei Kreismeistertitel für den TV Jahn Rheine

Kreis-Einzelmeisterschaften mit zahlreichen Bestleistungen

glänzten mit zahlreichen Podestplätzen: hinten (v.l.): Sophie und Volkmar Löckemann, Jan-Luca Fröse, Fenja Gude und Katrin Löbker; vorne (v.l.): Lotta Wehmschulte, Rebecca Roveri Barbieri und Alina Kriger; es fehlt: Nele Winter

Am vergangenen Wochenende fand im heimischen Jahnstadion der erste Teil der Kreis-Einzelmeisterschaften der Leichtathleten statt. Neun Athleten des TV Jahn Rheine gingen an den Start und gewannen je drei Kreis- und Vizekreismeistertitel sowie zwei dritte Plätze.

Bei den Frauen wurde Fenja Gude Kreismeisterin im Weitsprung. Ihr Siegsprung ging 5,60 m weit in die Sprunggrube. Damit übertraf sie auch die Norm für die NRW-Meisterschaften im Juli in Bottrop deutlich.

Auf weitere Starts verzichtete Gude aufgrund von Knieproblemen, um für die Münsterlandmeisterschaften am kommenden Wochenende fit zu sein. Im selben Wettkampf belegte Katrin Löbker mit 3,62 m Platz fünf. Dafür konnte sie den Dreisprung bei den Frauen mit 8,16 m für sich entscheiden und den zweiten Kreismeistertitel für den TV Jahn Rheine gewinnen. Den dritten Kreismeistertitel sicherte Jan-Luca Fröse seinen Verein. In der männlichen Jugend U 18 siegte er im 100 m-Sprint in der neuen Bestleistung von 11,95 s und verpasste die Norm für die westfälischen Jugendmeisterschaften nur um 5/100 s. 

Bei den Senioren der Altersklasse M 45 erreichte Volkmar Löckemann einen Vizemeistertitel. Im 100 m-Lauf überquerte er die Ziellinie nach 14,81 s als Zweiter. Auch Sprinterin Nele Winter erreichte als Zweite das Ziel. Sie lief in der weiblichen Jugend U 20 die 200 m-Distanz in 28,53 s und wurde Vizekreismeisterin. Im Weitsprung der Altersklasse W 15 sprang Lotta Wehmschulte 3,89 m weit (Bestleistung) und belegte den zweiten Platz. Im 100 m-Lauf erreichte sie als Dritte einen weiteren Podiumsplatz. Sie lief die Strecke in 15,31 s. Ebenfalls als Dritte stand Sophie Löckemann in der weiblichen Jugend U 18 auf dem Siegerpodest. In ihrem ersten Lauf über die längere 100 m-Hürden-Strecke kam sie nach 19,97 s ins Ziel. Ohne die Hürden benötigte sie für die 100 m-Strecke 15,06 s und wurde Fünfte. Zusätzlich steigerte sie sich im Weitsprung auf 4,31 m und belegte Platz sechs.

In der Altersklasse W 14 gingen Alina Krieger und Rebecca Roveri Barbieri an den Start. Erstmals mussten sie im Sprint die längere 100 m-Strecke bewältigen. Roveri Barbieri kam als Fünfte nach 14,20 s ins Ziel. Damit erreichte sie bei ihrem ersten Start sofort die B-Norm für die westfälischen Jugendmeisterschaften im Juni in Paderborn. Krieger lief eine Zeit von 15,16 s und wurde Siebte. Auch im Weitsprung stellten beide Athletinnen neue Bestleistungen auf. Roveri Barbieri steigerte sich auf 4,32 m und verpasste als Vierte nur knapp das Siegerpodest, Krieger belegte mit 4,19 m Platz sechs.

Alle Athleten hoffen nun, bei den Münsterlandmeisterschaften in Ahlen ebenso erfolgreich zu sein.

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.