Schließen
06.01.2019

Sportlerehrung der Leichtathleten des TV Jahn Rheine

Sportler, die für ihre erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichen geehrt wurden

Kurz vor den Weihnachtsferien fand traditionell die Sportlerehrung der Leichtathletikabteilung des TV Jahn Rheine statt. Neben den Sportlern waren auch die Eltern und Geschwister zum gemütlichen Beisammensein geladen. Etwa 40 Personen trafen sich am Nachmittag in den Räumen des DRK, wo für das leibliche Wohl der Gäste durch das engagierte Vorbereitungsteam gesorgt war.

 

Die Trainer Dörthe und Martin Lange dankten allen Eltern, Trainern, Helfern, Kampfrichtern und den Sportlern für ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Saison. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Sportabzeichen und Laufsportabzeichen. 

Es wurden 34 Sportabzeichen, davon 21 Jugend- und 13 Erwachsenensportabzeichen, an die Sportler und auch ihre Eltern verteilt. Zusätzlich wurden die Familien Ide (mit Jakob, Jan, Johanna und Stephan), Lammers (mit Christoph, Franka und Janne) und Lange (mit Dörthe, Martin, Kerstin, Carina und Jana) mit dem Familiensportabzeichen geehrt, das ausgestellt wird, wenn mindestens drei Familienmitglieder aus zwei Generationen das Sportabzeichen absolviert haben.

Folgenden Teilnehmern wurde das Sportabzeichen verliehen:

Jugendsportabzeichen Silber: Lilly-Marlen Hesseling (Jahrgang 2006, 4. Prüfung), Gonca Ipek (2009, 1. Prfg.), Franka Lammers (2011, 1. Prfg.), Janne Lammers (2011, 1. Prfg.)

Jugendsportabzeichen Gold: Sonja Chudzian (2005, 4. Prfg.), Catharina Deventer (2001, 8. Prfg.), Clara Ecker (2011, 1. Prfg.), Lisa Grotke (2001, 10. Prfg.), Annika Huch (2011, 1. Prfg.), Jakob Ide (2006, 5. Prfg.), Jan Ide (2011, 1. Prfg.), Johanna Ide (2008, 4. Prfg.), Alina Krieger (2004, 3. Prfg.), Anne Kurth (2010, 3. Prfg.), Carina Lange (2006, 6. Prfg.), Jana Lange (2006, 6. Prfg.), Kerstin Lange (2003, 8. Prfg.), Sophie Löckemann (2002, 7. Prfg.), Ida Moschner (2010, 2. Prfg.), Tessa Schneege (2008, 3. Prfg.) und Lotta Wehmschulte (2003, 6. Prfg.)

Sportabzeichen Silber: Christoph Lammers (1. Prfg.)

Sportabzeichen Gold: Wolfgang Göcken (11. Prfg.), Stephan Ide (1. Prfg.), Reinhild Krey (1. Prfg.), Dörthe Lange (24. Prfg.), Martin Lange (22. Prfg), Sonja Lange (1. Prfg.), Martina Loh (1. Prfg.), Theodor Rensmann (4. Prfg.), Gerald Schneege (2. Prfg.), Carolin Schulte (1. Prfg.), Nele Winter (1. Prfg.) und Sabine Wittstock-Löckemann (3. Prfg.)

Beim weniger bekannten Laufsportabzeichen mussten die Sportler zwischen 15 min (Stufe 1) und 120 min (Stufe 5) ohne Pause laufen. Insgesamt 28 Athleten konnten eine Urkunde mit nach Hause nehmen:

Stufe 2 (30 min laufen): Simon Cremer (1997), Clara Ecker (2011), Annika Huch (2011), Jan Ide (2011), Franka Lammers (2011), Abby Lürwer (2011), Ida Moschner (2010), Leo Neugebauer (2010) und Klara Plien (2011)

Stufe 3 (60 min laufen): Lilly-Marlen Hesseling (2006), Jakob Ide (2006), Gonca Ipek (2009), Alina Krieger (2004), Alexandra Rubtsova (2006) und Tessa Schneege (2008)

Stufe 5 (120 min laufen): Sonja Chudzian (2005), Catharina Deventer (2001), Lisa Grotke (2001), Alina Hergemöller (2004), Johanna Ide (2008), Anne Kurth (2010), Carina Lange (2006), Jana Lange (2006), Kerstin Lange (2003), Martin Lange (1971), Sonja Lange (2000), Lotta Wehmschulte (2003) und Kristina Wolf (2004)

Außerdem wurde mehreren Sportlern das Wiederholungsabzeichen mit Silberkranz verliehen, da sie einige Laufsportabzeichen bereits zum 5. Mal absolviert hatten: Simon Cremer, Jakob und Johanna Ide für 30 min, Kerstin Lange für 60 min, Carina Lange für 60, 90 und 120 Minuten und Lisa Grotke für 90 und 120 Minuten. Für die 10. erfolgreiche Teilnahme bekamen Lisa Grotke für 30 min und Sonja Lange für 60, 90 und 120 Minuten sogar das Wiederholungsabzeichen mit Goldkranz.

Darüber hinaus erreichte Theodor Rensmann durch 60 min Walken das Walkabzeichen der Stufe 2.

Zum Schluss erhielten die Sportler, die im Jahr 2018 an Wettkämpfen teilgenommen hatten, eine Urkunde mit ihren Wettkampfergebnissen.

Mit guten Wünschen für die hoffentlich ebenso erfolgreiche Saison 2019 endete der Nachmittag und alle Sportler konnten mit einer Urkunde, einem Abzeichen und einem Weihnachtstütchen den Heimweg antreten.

16.12.2018

Erfolgreiches Wochenende für TV Jahn-Leichtathleten

Auch am zweiten Tag gab es Bestleistungen und Siege

Am Sonntag starteten die jüngeren Leichtathleten. Zusätzlich fanden noch 60 m-Läufe aller Altersklassen statt. In der männlichen Jugend U 18 verbesserte sich Fröse über die 60 m-Distanz auf 7,42 s. Er siegte damit und unterbot auch in dieser Disziplin die Norm für die westfälischen und NRW-Hallenmeisterschaften.Johanna Ide und Tessa Schneege nahmen ihre Wettkämpfe in der Altersklasse W 10 auf. Ide startete zunächst im Hochsprung. Sie verbesserte sich auf 1,25 m und wurde höhengleich mit der Siegerin Zweite.

Im Weitsprung machte sie es lange Zeit spannend, da sie mit ihrem Anlauf nicht richtig klar kam. Trotzdem erreichte sie den Endkampf der besten Acht. Im vorletzten Durchgang gelang ihr mit 4,30 m ein sehr guter Sprung, mit dem ihre Bestleistung ordentlich nach oben schraubte. Sie gewann den Sprungwettbewerb mit deutlichem Vorsprung. Schneege fand besser in den Wettkampf und zeigte tolle Sprünge. Mit 3,61 m stellte sie eine neue Bestleistung auf und belegte Platz vier. Anschließend qualifizierten sich beide Sportlerinnen für den Endlauf über die 50 m-Strecke. Erst die Zielbildauswertung ergab, dass Ide auch diese Disziplin für sich entscheiden konnte. Sie siegte mit einer Hundertstel Vorsprung in der Zeit von 8,12 s. Schneege steigerte sich auf 8,57 s und belegte wiederum Platz vier.

Jakob Ide erkämpfte sich im Weitsprung einen Platz auf dem Siegerpodest. Mit 3,92 m wurde er Dritter. Über einen weiteren dritten Platz konnte sich auch Carina Lange freuen. Im Hochsprung blieb sie mit übersprungenen 1,38 m nur zwei cm unter ihrer Bestleistung. Erstmals liefen sie und ihre Zwillingsschwester Jana auch über die 60 m-Distanz. Carina kam nach 9,32 s ins Ziel (Platz acht), Jana benötigte 9,98 s (Platz 13). Zusätzlich nahm Jana auch noch am 60 m-Hürdenlauf teil. Sie verbesserte sich auf 12,92 s und ärgerte sich darüber, dass sie die letzten Hürde nicht optimal überqueren konnte. So wurde sie am Ende Fünfte. Im Weitsprung verpasste sie mit 3,66 m als Neunte den Endkampf nur knapp.

In der Altersklasse W 11 konnte Emilie Wittig zwei Bestleistungen aufstellen. Im 50 m-Sprint erreichte sie nach 8,49 s als Neunte das Ziel. 3,51 m im Weitsprung bedeuteten am Ende Platz zehn.

Die jüngsten Teilnehmer am Wettkampf waren Anne Kurth und Leo Neugebauer. Beide gehören eigentlich der Altersklasse der Achtjährigen an, durften aber bei den Neunjährigen mitstarten. Beide schlugen sich im Feld der älteren Sportler achtbar und stellten Bestleistungen auf. Kurth sprang 3,03 m weit und verpasste als Neunte den Endkampf nur um zwei cm. Im 50 m-Lauf wurde sie mit 9,69 s Zehnte. Neugebauer sprang 2,78 m weit (Platz 17) und sprintete in 10,13 s über die 50 m-Strecke (ebenfalls Platz 17).    

16.12.2018

Erfolgreiches Wochenende für TV Jahn-Leichtathleten

Jan-Luca Fröse qualifiziert sich für westfälische und NRW-Hallenmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende nahmen 14 Athleten des TV Jahn Rheine am Hallensportfest in Ibbenbüren teil. Beim letzten Wettkampf dieses Jahres stellten die Sportler zahlreiche Bestleistungen auf und standen 16 x auf einem der drei Plätze des Siegerpodestes.Am Samstag fanden alle Kugelstoßwettbewerbe und einige Disziplinen der älteren Sportler statt. Zunächst starteten Carina und Jana Lange (W 12), Jakob Ide (M 12) und Marina Schulte (weibliche Jugend U 18) gemeinsam im Kugelstoßen. Die drei zwölfjährigen Sportler konnten ihre Bestleistungen deutlich verbessern.

Ide gewann den Wettbewerb der Jungen mit 6,46 m. Jana Lange wurde im Wettbewerb der Mädchen mit 5,87 m Zweite vor ihrer Schwester Carina, die mit 5,68 m Platz drei belegte. Auch Marina Schulte, die nach einer längeren Verletzungspause technisch tolle Stöße zeigte, erreichte den dritten Platz mit 8,94 m. Danach folgten die Kugelstoßerinnen der weiblichen Jugend U 20 mit Carolin Schulte und der Frauen, wozu Seniorin Dörthe Lange gehörte. Carolin Schulte erreichte wie ihre Schwester den dritten Platz. Mit der 4 kg-Kugel kam sie auf 7,92 m. Lange stieß die Kugel auf 8,17 und wurde damit Zweite. Bei den Männern startete Senior Stephan Ide. In seinem ersten Wettkampf siegte er mit 8,66 m.

Carolin Schulte nahm zusätzlich am Hochsprungwettbewerb der Frauen teil. Hier steigerte sie sich auf 1,46 m und belegte Platz zwei. Die 16-jährigen Sportler Robin Dobros und Jan-Luca Fröse starteten im Weitsprung der Männer. Fröse verfehlte er mit 6,18 m seine Bestleistung um nur 4 cm und wurde Dritter. Mit der Weite qualifizierte er sich für die westfälischen und NRW-Hallenmeisterschaften Anfang nächsten Jahres. Auf Platz vier folgte Dobros mit 5,60 m. Im Hochsprung der Männer überquerte Fröse 1,72 m (Bestleistung) und belegte ebenfalls den dritten Platz.