Schließen
24.06.2019

Jan-Luca Fröse mit großen Sätzen zum Vizemeistertitel

Leichtathlet vom TV Jahn bestätigt seine gute Form bei den NRW-Meisterschaften

Jan-Luca Fröse vom TV Jahn Rheine freute sich über den NRW-Vizemeistertitel im Weitsprung mit ausgezeichneten 6,50 m

Am Sonntag nahm Jan Luca Fröse vom TV Jahn Rheine an den NRW-Meisterschaften der männlichen Jugend U18 in Duisburg teil. Bei Temperaturen über 30 °C ging Fröse unter den Augen seines Trainers Martin Lange in seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, an den Start. Nachdem Fröse am vergangenen Dienstag bereits 6,81 m im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia gesprungen war, ging er mit dem Ziel, um den Meistertitel mitzumischen entsprechend motiviert, aber mit noch schweren Beinen in den ersten Versuch. Dort sprang er auf Anhieb 6,40 m und setzte sich mit dieser Weite zunächst deutlich in Führung. Im dritten Versuch steigerte er sich dann sogar auf 6,50 m, was bis zur letzten Woche noch Bestleistung bedeutet hätte. Bis zum sechsten Durchgang konnte er damit die klare Führung behaupten.

Dann aber gelang es dem vorletzten Springer jedoch, sich auf 6,59 m zu steigern und an Fröse vorbeizuziehen. Fröse hatte nun noch die Chance als letzter Springer zu kontern. Nochmals alle Kräfte mobilisierend konnte er sich jedoch nicht mehr steigern, da er aufgrund der deutlich höheren Anlaufgeschwindigkeit wenige cm am Absprungbalken übertrat. Trotz dieser knappen Niederlage freuten sich Fröse und Lange über den Gewinn des Vizemeistertitels, zumal Fröse bei allen Sprüngen bis auf den letzten Versuch etwa 30 cm zum Absprungbrett verschenkte. Somit konnte er seine zurzeit gute Form bestätigen. Dies war wichtig, da er mit den 6,81 m (bei noch ausstehender offizieller Bestätigung und Übernahme in die Kreisstatistik) die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 (6,80 m) erreicht hätte und nun auf einen Start im Juli in Ulm hoffen darf. 

19.06.2019

Bestleistungen und Podiumsplatzierungen für junge TV Jahn-Leichtathleten

Nachwuchssportler erfolgreich bei den Kreis-Einzelmeisterschaften in Horstmar

zeigten gute Leistungen bei den Kreismeisterschaften in Horstmar(v.l.): hinten: Trainerin Dörthe Lange, Carina Lange und Jakob Ide; vorne: Jana Lange, Johanna Ide und Lotta Wermeling

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Horstmar gingen fünf junge Athleten des TV Jahn Rheine an den Start. Bei dem Wettkampf sprangen fünf Podestplatzierungen für sie heraus.

Johanna Ide und Lotta Wermeling starteten als Jüngste in der Altersklasse W 11. Ide konnte erstmals im Vorlauf über die 50 m-Strecke mit 7,97 die 8 s-Grenze unterbieten. Sie qualifizierte sich für den A-Endlauf. Dort lief sie 8,01 s und wurde Vizekreismeisterin. Wermeling belegte mit 9,15 s Platz 18. Im Schlagballwurf gewann Ide den zweiten Vizekreismeistertitel. Mit 32,5 m erreichte sie dabei fast ihre Bestleistung. Im Weitsprung fehlte zum Schluss die Kraft. 3,77 m reichten für Platz vier, Wermeling sprang 2,99 m weit (Platz 18).

Jakob Ide lief in der Altersklasse M 13 im 75 m-Lauf mit 11,31 s eine neue Bestleistung und qualifizierte sich für den Endlauf. Nach 11,36 s erreichte er als Vierter das Ziel. Im Weitsprung zeigte er Sprünge um die 4 m-Marke. Im fünften Sprung traf er das Absprungbrett optimal und verbesserte seine Bestleistung auf 4,26 m. Damit sicherte er einen weiteren Vizekreismeistertitel für den TV Jahn Rheine. Im Ballwurf belegte er mit 34,0 m Platz vier.

In der Altersklasse W 13 ging Jana Lange im Hürdenlauf an den Start. Leider touchierte sie die erste Hürde und stürzte. Trotzdem beendete sie couragiert ihren Lauf und wurde mit 14,97 s Vierte. Mit aufgeschürftem Kinn, Ellenbogen und Handgelenk ging es für sie und ihre Schwester Carina weiter im Hochsprung. Hier stellte Jana mit übersprungenen 1,26 m eine neue Bestleistung auf, die ihr Platz sechs einbrachte. Carina stieg erst später in den Wettkampf ein. Sie überquerte die Höhe von 1,41 m und belegte Platz drei. Aufgrund ihrer Verletzung sagte Jana den Weitsprung ab. Carina erreichte mit guten 4,11 m den fünften Platz. Im Ballwurf steigerten die Zwillinge ihre Bestleistung beide auf 33,0 m. Wegen des besseren zweitbesten Wurfes wurde Jana Dritte vor Carina auf Platz vier. Zum Abschluss lief Carina noch die 800 m-Strecke. Hier kam sie nach 3:09,12 min als Vierte ins Ziel.

Als nächstes wollen die jungen Athleten nun dem Sportfest des LAV Rheine im heimischen Jahnstadion am kommenden Donnerstag noch einmal ihr Bestes geben.

17.06.2019

TV Jahn-Leichtathleten beim Sportfest in Horstmar

Starker Wind verhindert gute Leistungen

mussten mit dem heftigen Wind kämpfen (v.l.): hinten: Dörthe Lange, Marina Schulte, Carina Lange, Jan-Luca Fröse, Daniela Müller und Trainer Martin Lange; vorne: Jana Lange,  Johanna Ide, Tessa Schneege, Jakob Ide und Florian Stilling

Am letzten Wochenende fand in Horstmar das 6. Burgmannstädter Schülersportfest statt. Der TV Jahn Rheine war mit zehn Athleten am Start. Leider wurde der Wettkampf durch die widrigen äußeren Bedingungen erheblich beeinträchtigt. Sehr starker Wind verhinderte leider gute Leistungen. Besonders beim Weitsprung und den Sprintdisziplinen wurden die Sportler von starkem Gegenwind mit Böen von bis zu 5 m/s behindert.
 

In der Altersklasse W 11 starteten Johanna Ide im Vierkampf und Tessa Schneege im Dreikampf. Ide siegte in ihrem Wettbewerb mit 1472 Punkten mit etwa 100 Punkten vor der Zweitplatzierten. Sie absolvierte die 50 m-Strecke in 8,19 s und sprang 3,86 m. Im Hochsprung stellte sie mit 1,24 m ihre Bestleistung ein. Ihr Schlagball flog dann noch 25,0 m weit. Schneege konnte sich über den zweiten Platz im Dreikampf mit 1041 Punkten freuen. Trotz des Windes lief sie eine Bestleistung mit 8,47 s im 50 m-Sprint. Im Weitsprung landete sie bei 3,62 m in der Grube und warf den Schlagball 22,5 m weit.

Florian Stilling nahm am Wettkampf der Altersklasse M 12 teil. Im Diskuswurf siegte er mit fast 4 m Vorsprung. Er kam auf 18,28 m. Auch den Weitsprung gewann er mit 3,15 m (Bestleistung). Zusätzlich belegte er mit der Bestleistung von 15,26 m den zweiten Platz im Speerwerfen.

Bei den 13-Jährigen nahmen Jakob Ide, Carina und Jana Lange ihren Wettkampf auf. Ide siegte im 75 m-Lauf mit 11,60 s und im Weitsprung mit 3,90 m. In den Wurfdisziplinen stellte er jeweils Bestleitungen auf und stand auch beides Mal als Zweiter auf dem Siegerpodest. Im Kugelstoßen kam er auf 7,87 m und im Speerwerfen auf 24,83 m. Carina Lange konnte drei zweite Plätze für sich verbuchen. Sie sprintete die 75 m-Strecke in 11,35 s, stieß die Kugel auf die neue Bestleistung von 6,85 m und übersprang im Hochsprung 1,34 m, war hier aber überhaupt nicht mit ihrer Leistung zufrieden. Im Weitsprung kam sie mit 3,66 m auf Platz vier. Jana Lange konnte den Diskuswurf mit der neuen Bestleistung von 15,64 m gewinnen. Im Speerwerfen wurde sie mit 14,87 m Dritte. Trotz des starken Windes lief sie im 60 m-Hürdenlauf eine neue Bestleistung mit 12,67 s, was Platz fünf für sie bedeutete. Im Weitsprung wurde sie mit 3,19 m Sechste.

Bei den Jugendlichen U 18 starteten Jan-Luca Fröse und Marina Schulte. Beide waren mit ihren Leistungen aufgrund der windigen Bedingungen überhaupt nicht zufrieden. Fröse erreichte im Weitsprung 5,87 m, hatte aber bei den Sprüngen mit starken Windböen zu kämpfen. Bei seinem Sprung auf 5,81 m hatte er fast 5 m Gegenwind, so dass Sprünge über 6 m einfach nicht möglich waren. Auf den 100 m-Sprint verzichtete er wegen des starken Gegenwindes, um für die NRW-Meisterschaften Kräfte zu sparen. Schulte belegte in den drei Wurfdisziplinen jeweils den zweiten Platz. Im Diskuswurf steigerte sie sich deutlich auf 21,06 m. Im Speerwerfen kam sie auf 18,48 m, im Kugelstoßen auf 8,73 m.

Daniela konnte in der Frauenklasse zwei Siege für sich verbuchen. Sie gewann den Weitsprung mit 4,42 m und das Kugelstoßen mit 8,93 m.

In der Altersklasse W 45 siegte Dörthe Lange in allen Disziplinen, in denen sie an den Start ging. Sie war mit ihren Leistungen nicht zufrieden, die durch den starken Wind weit unter ihren Möglichkeiten lagen. Den 100 m-Sprint gewann sie in 17,13 s bei 3 m/s Gegenwind und damit etwa 1,5 s langsamer als bei ihrem letzten Wettkampf. Im Weitsprung landete sie bei 3,26 m in der Grube. 8,19 m im Kugelstoßen und 20,18 m im Diskuswurf konnte sie als weitere Leistungen für sich verbuchen.

Die Sportler der Altersklasse U 12 und U 14 hoffen nun, bei den Kreismeisterschaften, die als nächstes wieder in Horstmar stattfinden werden, bei einem Wettkampf ohne Wind  ihr wirkliches Leistungsvermögen zeigen zu können.