Schließen
28.01.2020

Jan Luca Fröse springt angeschlagen zum NRW-Vizemeistertitel

Weitspringer Jan Luka Fröse erringt mit 6,54 m
einen 4. Platz bei den Westfalenmeisterschaften und mit 6,62 m den
Vizemeistertitel bei den NRW-Meisterschaften in Dortmund

Am vorletzten Wochenende war Leichtathlet Jan Luca Fröse vom TV Jahn Rheine bereits bei den Westfälischen Meisterschaften der Männer und Frauen eine Altersklasse höher gestartet. Dort hatte er sich aufgrund einer frisch zugezogenen Stauchung im Knie nicht mit voller Leistungsfähigkeit zeigen können und musste sich mit 6,54 m mit einem vierten Platz begnügen. Besonders unglücklich war dieser Platz, da der Dritte ebenfalls 6,54 m gesprungen war, aber den besseren zweiten Sprungversuch vorzuweisen hatte. Zwei deutlich weitere aber leider ungültige Sprünge zeigten, dass Fröse insgesamt aber aus dem allgemeinen Aufbautraining heraus und trotz der Verletzung auf einem guten Weg in Richtung der Siebenmetermarke ist.
 

Am vergangenen Samstag nahm Jan Luca Fröse vom TV Jahn Rheine dann an den NRW-Meisterschaften der Leichtathleten in Dortmund teil. Dort trat er in der Altersklasse männliche Jugend U20 im Weitsprung an. Aufgrund der immer noch abklingenden Knieverletzung war Fröse leider noch immer nicht ganz in der Lage sein ganzes Potential abzurufen. Nachdem er sich im ersten Sprung mit 6,45 m noch an die Spitze des Feldes setzen konnte, wurde er im zweiten und dritten Durchgang zunächst von zwei anderen Springern mit 6,85 m und 6,60 m auf Rang drei durchgereicht. Doch bereits am Ende des dritten Versuches konterte Fröse mit guten 6,61 m und schob sich wieder auf Platz zwei vor. Danach gelang ihm noch ein weiterer Sprung auf 6,62 m, während sich die übrigen Springer nicht mehr verbessern konnten. Damit sicherte sich Fröse den Vizemeistertitel in dieser Altersklasse. In seinem sechsten Versuch hatte Fröse noch mal alles auf eine Karte gesetzt. Leider trat er auch hier nach einem hervorragenden Anlauf und Absprung am Absprungbrett über und musste sich wieder einmal über einen sehr weiten Fehlversuch ärgern.

Fröses Trainer Martin Lange ist sich aufgrund Jan Lucas stabiler Wettkampfleistungen um 6,60 m und Trainingssprüngen an die sieben Metermarke heran sicher, dass Fröse im Frühjahr in der Freiluftsaison sehr weite Sprünge zeigen wird. Momentan zeigt er zwar deutliche Verbesserungen in der Landetechnik und in der Anlaufgeschwindigkeit, kann diese aber aufgrund noch fehlender Reaktivität am Absprungbrett und der bestehenden Knieverletzung noch nicht richtig in Weite umsetzen. Dies sollte Fröse im Anschluss an das Sprung- und Schnelligkeitstrainings im März und April dann zu Beginn der Freiluftsaison Anfang Mai gelingen.

27.01.2020

Neun Kreismeistertitel für TV Jahn-Leichtathleten

Tolle Leistungen am ersten Tag der Kreis-Hallenmeisterschaften

leider gibt es kein besseres Foto :-(      v.l. hinten; Klaus Werning, Theodor
Rensmann, Stephan Ide, Sabine Wittstock-Löckemann, Daniela Müller und
Sophie Löckemann; vorne: Dörthe Lange, Volkmar Löckemann und Leonie Voß

Am ersten Tag der Kreis-Hallenmeisterschaften in der Kreissporthalle in Ibbenbüren konnten die neun Starter des TV Jahn Rheine neun Kreismeistertitel, einen Vizemeistertitel und drei dritte Plätze sowie zahlreiche Bestleistungen für sich erobern.

Als älteste Vereinsvertreter nahmen Theodor Rensmann und Klaus Werning ihren Wettkampf in der Altersklasse M 70 auf. Die beiden Topplatzierungen im 60 m-Sprint teilten sie untereinander auf. Den Kreismeistertitel gewann Werning in der Zeit von 9,61 s und unterbot damit die Qualifikation für die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften. Rensmann folgte mit 12,28 s auf Platz zwei. Darüber hinaus startete Rensmann im Kugelstoßen, das er mit 7,92 m für sich entscheiden konnte.

 

In Altersklasse der 50-Jährigen vertraten Sabine Wittstock-Löckemann und Volkmar Löckemann den TV Jahn Rheine. Wittstock-Löckemann siegte im 60 m-Lauf mit der Bestleistung von 11,82 s. Einen weiteren Kreismeistertitel holte sie im Kugelstoßen mit 7,27 m, ebenfalls Bestleistung. Löckemann sprintete über die 60 m-Distanz in der Bestleistung von 8,88 s ebenfalls zum Kreismeistertitel.

Dörthe Lange und Stephan Ide gingen bei den 45-Jährigen an den Start. Im Weitsprung gewann Lange den Kreismeistertitel mit 3,59 m. Für die 60 m-Strecke benötigte sie 9,69 s. Neben dem Kreismeistertitel erreichte sie mit dieser Zeit auch die Qualifikation für die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften. Außerdem siegte sie im Kugelstoßen mit 8,98 m. Ide stand als Dritter im Kugelstoßen mit der Weite von 8,65 m auf dem Siegerpodest.

Bei den Frauen war der TV Jahn Rheine durch Daniela Müller vertreten. Im Weitsprung landete sie bei ihrem weitesten Sprung bei 4,72 m in der Grube und wurde damit Dritte. Im Kugelstoßen lief es für sie nicht so rund. Mit 8,38 m erreichte sie Platz vier.

Sophie Löckemann startete in der weiblichen Jugend U 20 in zwei Laufdisziplinen. Den 60 m-Sprint absolvierte in 9,30 s und wurde damit Vierte. Im 60 m-Hürdensprint konnte sie eine langjährige Konkurrentin erstmals hinter sich lassen. Sie gewann ihren Lauf in 11,19 s und wurde Kreismeisterin.

In weiblichen Jugend U 18 nahm Leonie Voß erstmals an einem Wettkampf teil. Die 60 m-Strecke sprintete sie in 9,58 s und belegte damit Platz vier. Im Weitsprung konnte sie sich mit 3,55 m über einen dritten Platz auf dem Siegerpodest freuen.

21.01.2020

Zwei Starts – zwei Siege

Daniel Janssen und Dörthe Lange siegen bei NRW-Meisterschaften

NRW-Meister: Dörthe Lange und Daniel Janssen

Am letzten Wochenende fanden in der Leichtathletikhalle in Düsseldorf die NRW-Meisterschaften der Senioren statt. Mit Daniel Janssen und Dörthe Lange gingen zwei Athleten des TV Jahn Rheine an den Start.

Zunächst startete Janssen in der Altersklasse M 40 im Hochsprung. Er begann seinen Wettkampf bei 1,55 m. Nach einem Fehlversuch bei 1,60 m meisterte er die folgenden Höhen bis 1,74 m alle im ersten Versuch, obwohl er mit seinen Sprüngen nicht ganz zufrieden war. Bei 1,77 m schied er dann leider aus dem Wettkampf aus und erreichte sein Ziel, 1,80 m zu springen nicht mehr. Insgesamt wurde er mit 1,74 m NRW-Hallenmeister seiner Altersklasse. Außerdem erreichte er die Qualifikation für die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften.

Lange startete im Kugelstoßen der Altersklasse W 45. Im ersten Stoß landete ihre Kugel bei 8,50 m, dem Minimalziel, das sie sich für diesen Wettkampf gesetzt hatte. Alle folgenden Stöße waren zwar weiter als 8 m, übertrafen aber die Weite aus dem ersten Versuch nicht mehr. Nach dem ersten guten Stoß hatte sich Lange etwas mehr von dem Wettkampf erhofft. Trotzdem gewann sie mit den 8,50 m den zweiten NRW-Hallenmeistertitel für den TV Jahn Rheine.

Beide Athleten wollen sich nun bei den Kreis-Hallenmeisterschaften am kommenden Wochenende in der Kreissporthalle in Ibbenbüren noch einmal deutlich steigern.