Volleyball Aktuell

08.10.2017

Jahn-Reserve unterliegt mit 0:3

Ganz so deutlich wie das Ergebnis verlief das Spiel der Volleyballerinnen des TV Jahn Rheine 2 eigentlich nicht. Dennoch gab es am Sonntagmittag nichts Zählbares für die Volleyballerinnen der Jahn-Reserve. Mit 0:3 verloren sie gegen die Zweitvertretung der VSG Ibbenbüren. Dabei machte vor allem die Abwehrleistung den Unterschied. In vielen langen Ballwechseln boten beide Teams sehenswerte Aktionen, häufig gelang es den Jahn Volleyballerinnen aber nicht, den Ball auf den Boden zu bekommen. "Hier fehlte es leider zu häufig an der nötigen Durchschlagskraft und in der Abwehr waren wir insgesamt noch zu statisch", erklärte Jahn Trainerin Karla Middendorp nach dem Spiel. "In den Sätzen eins und zwei haben wir uns zusätzlich noch einige Aufschlagserien gefangen und die Annahme nicht präzise genug gespielt.

So konnten wir im Angriff häufig nur die Sicherheitsvariante spielen, was Ibbenbüren dann leider häufig zu nutzen wusste." Im dritten Satz dann spielten die Jahn Volleyballerinnen mutig auf. "Da haben wir auf Augenhöhe gespielt, uns im der Endphase des Satzes aber leider nicht belohnt." Nach dem die Jahn Volleyballerinnen zwei Satzbälle Ibbenbürens noch haben abwehren können, mussten sie beim 25:27 letztlich aber doch der Niederlage einwilligen. 

Am nächsten Wochenende treffen die Jahn Volleyballerinnen auf den SV Westfalia Hopsten, der am vergangenen Wochenende die ersten Punkte gegen den TV Emsdetten 2 liegen ließ. Um hier zu punkten, müssen sich die Jahn Volleyballerinnen vor allem in der Abwehr noch weiter steigern.

07.10.2017

Volle Punkteausbeute für Landesligadamen

Am Wochenende gewannen die Volleyballerinnen des TV Jahn Rheine mit 3:0 gegen die vierte Mannschaft des SV Blau Weiß Aasee und sicherten somit die ersten drei Punkte in der noch jungen Saison. Mit vollem Kader angereist, zeigten die Jahn Volleyballerinnen gleich von Beginn an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Druckvolle Aufschläge und eine solide Annahme und Feldabwehr um Libera Sophia Hummeldorf brachten früh die Vorentscheidung. Über 12:3 und 19:5 dominierten sie den ersten Durchgang und gewannen diesen letztlich mit 25:12. Jahn-Trainerin Tonja Ibenthal ermutigte ihr Team nach dem deutlichen Satzgewinn vor allem im Angriff noch schneller zu spielen. Das klappte allerdings nur bedingt, da die Jahn Volleyballerinnen im zweiten Durchgang zunächst mit 3:7 im Rückstand lagen. Die folgenden Ballwechsel konnten sie dank einer Aufschlagserie von Christina Reckenfelderbäumer aber wieder für sich entscheiden und mit 12:7 in Führung gehen. Diesen Vorsprung spielten die Jahn Volleyballerinnen souverän herunter, glänzten mit platzierten Angriffsschlägen von Jana Langner und Karla Middendorp und gewannen auch Satz zwei mit 25:14.

Im dritten Satz entwickelte sich ein engeres Match; Aasee schlug seinerseits druckvoll auf und die Volleyballdamen des TV Jahn Rheine agierten etwas nachlässiger in der ersten Annahme, so dass viele Pässe nur über die Außenposition gespielt werden konnten. Jana Langner brachte ihre Angriffe aber weiterhin sicher durch und so setzen sich die Jahn Volleyballerinnen in der Endphase mit 25:20 durch. 

"Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben allen Spielerinnen Spielanteile geben können und die Wechsel haben sich nahtlos eingefügt.", freute sich Jahn-Trainerin Tonja Ibenthal über den ersten Saisonerfolg. 

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Jahn Volleyballerinnen um die nächsten Punkte. Auswärts treffen sie am Kirmessamstag auf den TVE Greven.

24.09.2017

Niederlage zum Saisonauftakt

Am Samstagmittag verloren sie mit 0:3 deutlich gegen die vierte Mannschaft des TSC Münster und konnten dabei nur in Satz drei ansatzweise mithalten. 

In den ersten beiden Sätzen machte der TSC bereits mit seinem Aufschlag so viel Druck, dass die Jahn Damen gar nicht ins Spiel fanden. Gelang ihnen doch eine gute Annahme, waren die eigenen Angriffe viel zu harmlos, um die gegnerische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Auch den eigenen Aufschlag brachten die Volleyballdamen des TV Jahn Rheine 2 nur selten durch und so mussten sie im ersten Durchgang eine deutliche 5:25 Niederlage einwilligen. Auch in Satz zwei agierten die Jahn Volleyballerinnen noch viel zu hektisch und wussten den starken Angriffen des TSC Münster kaum etwas entgegen zu setzen. Mit 12:25 ging auch dieser Durchgang deutlich verloren. 

"Da haben wir leider nicht an unsere eigenen Stärken geglaubt und viele einfache Fehler gemacht. Der TSC hat gut gespielt, aber wir waren auch nicht mutig genug", analysierte das Team nach dem Spiel. In Satz drei setzten sie dann alles auf eine Karte und erhöhten den Aufschlagdruck. Dank guter Aufschläge von Anika Dölling gingen die Rheinenserinnen mit 6:2 in Führung. Der TSC konnte den Rückstand aber schnell egalisieren und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Immer häufiger suchte Zuspielerin Christin Przemuß Laura Schroer im Angriff, die vorne am Netz und auch im Hinterfeld zuverlässig punkten konnte. Bis zum 24:24 entwickelte sich nun endlich ein sehenswertes Spiel auf Augenhöhe mit einigen guten Abwehraktionen und auch konsequenten Abschlüssen von allen Angriffspositionen. Leider ging aber auch der dritte Satz letztlich mit 24:26 verloren. "Dennoch haben wir da endlich gezeigt, dass wir auch Volleyball spielen können. Schade, dass wir uns nicht mit dem Satzgewinn belohnt haben", haderte Trainerin Karla Middendorp nach dem Spiel kurz mit der vergebenen Chance. "Insgesamt geht die Niederlage aber in Ordnung. Der TSC hat einfach besser angegriffen und so in den entscheidenden Phasen häufiger die langen Ballwechsel für sich entschieden."

Am nächsten Wochenende haben die Volleyballerinnen die nächste Chance zu punkten. Am Samstagnachmittag treffen sie vor heimischem Publikum um 17:00 in der Sporthalle des Kopernikus-Gymnasiums auf den SV Teuto Riesenbeck. 

22.09.2017

Saisonstart für Bezirksklasse-Volleyballerinnen

Nach langer und intensiver Saisonvorbereitung starten die Volleyballerinnen des TV Jahn Rheine 2 am Samstagmittag mit einem Auswärtsspiel beim TSC Münster 4 und freuen sich auf das erste Spiel der Saison. Bereits in der vergangenen Spielzeit war der TSC bereits Gegner der Jahn Volleyballerinnen. Inwiefern sich das Gesicht der Mannschaft allerdings verändert hat, wissen die Jahn-Damen nicht und daher wollen sie sich am Samstag auf ihr eigenes Spiel fokussieren. 

Der Kader der Jahn Volleyballerinnen ist zur Vorsaison unverändert geblieben. Mit Marica Niemeyer und Annelie Walther stoßen zwei neue Spielerinnen dazu, die auch bereits seit längerem mit der Mannschaft trainieren. Weiterhin ist Claudia Kraft, die bereits früher mit einigen Spielerinnen der zweiten Damen zusammengespielt hat, wieder ins Training eingestiegen und auch Marie Jüttner kehrt nach ihrem Auslandsaufenthalt in der Vorsaison zurück ins Team, fällt aufgrund einer Knieverletzung allerdings noch drei Monate aus. Das Trainerteam kann so auf einen Kader von insgesamt 14 Spielerinnen zurückgreifen.

Am Wochenende ist der Kader urlaubs- und krankheitsbedingt allerdings nicht komplett. Bei der Kaderstärke sind aber alle Positionen doppelt besetzt, so dass die Jahn Volleyballerinnen auch am Samstag mit einer schlagkräftigen Truppe nach Münster reisen. 

Der Kader am Samstag:

Christin Przemuß im Zuspiel, Christin Beckmann und Anika Dölling im Mittelblock, Marica Niemeyer, Lena Brüning und Annelie Walter im Außenangriff, Laura Schroer im Diagonalangriff und Seline Schnieders auf der Liberoposition.